Klarer 5:1-Erfolg für das Team von Barnekow.

Es dauerte ein wenig, bis der TuS Nord auf Touren kam. Zur Pause stand es gegen den Tabellenletzten der Rollhockey-Bundesliga, RC Valkenswardse, noch 0:0. „Das war klar, dass meine Mannschaft nach der Winterpause erst einmal ins Spiel finden und in Schwung kommen musste“, sagte Dirk Barnekow. Zudem musste der Trainer des Herren-Teams des TuS Nord auch anerkennen, dass Paulo Santos im Tor der niederländischen Gäste zumindest vor der Pause eine tolle Leistung gezeigt hatte. Daniel Kutscha brach mit dem 1:0 in der 33. Minute den Bann. „Eigentlich war es dann nur noch eine Frage der Zeit“, sagte Barnekow, der sich freute, dass seine Spieler die nötige Geduld bewiesen und den Druck immer mehr erhöhen konnten.

Tobias Paczia erhöhte zwei Minuten später, und der TuS Nord zog dann durch Treffer von Jonas Pink, dem starken Charlie Gatermann und Andreé Beckmann auf 5:0 davon, ehe Kyllian Doomenik doch noch TuS-Keeper Luca Brandt ein wenig die Laune verdarb, weil dieser ohne Gegentor in dem Spiel bleiben wollte, in dem er für Stammkeeper Jan Kutscha im Tor stand.

„Es war letztlich mehr Kampf als Spielkunst, trotzdem können wir mit dem Erfolg zufrieden sein“, sagte der Trainer des TuS Nord, bei dem alle Spieler zum Einsatz kamen. Damit festigten die Düsseldorfer in der Bundesliga Platz vier. kri

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer