Aber der Vizemeister kommt nach Unterrath.

Rollhockey-Bundesligist TuS Düsseldorf Nord hat vor zwei Wochen einen erfolgreichen Start in die neue Spielzeit erwischt und beim Erzrivalen RESG Walsum mit 3:0 gewonnen. An diesem Wochenende steht nun das erste Heimspiel der Unterrather an der Eckenerstraße (16.30 Uhr) gegen Vizemeister IGR Remscheid an. Davor lädt der Club zur offiziellen Saisoneröffnung. „Ein guter Start vor eigenem Publikum wäre enorm wichtig“, sagte Robbie van Dooren, der neue Trainer des TuS Nord. Er will mit seinem Team unbedingt den zweiten Sieg im zweiten Spiel. „Als neuer Trainer ist es natürlich von Vorteil, wenn du die ersten drei, vier Spiele erfolgreich bestreitest. So gewinnt man direkt an Vertrauen“, sagte der Niederländer. In den Remscheidern wartet jedoch eine schwierige Aufgabe auf die Düsseldorfer. „Der Gegner ist nicht einfach zu bespielen. Sie haben in den vergangenen beiden Jahren gezeigt, was sie draufhaben. Remscheid ist amtierender Vizemeister und amtierender Pokalsieger“, warnt van Dooren. In der vergangenen Woche habe man die Remscheider deshalb gründlich unter die Lupe genommen.

Alle drei Wettbewerbe sind für den TuS Nord interessant

In Sachen Personal können die Unterrather erneut fast aus dem Vollen schöpfen: Bis auf den weiter fehlenden Torjäger Daniel Kutscha haben sich alle Spieler fit gemeldet. Ein festes Saisonziel hat der neue Trainer der TuS-Herren vor seinem Heim-Debüt derweil nicht ausgegeben: „In der Liga rücken alle Teams immer enger zusammen. Wir haben einen großen Kader und wollen in beiden Wettbewerben eine gute Rolle spielen. Was dann am Ende rauskommt, kann ich nicht sagen.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer