Die Transfers des Tabellenführers in der Einzelkritik.

Düsseldorf. Sechs Spiele hat die TuRU in der Fußball-Niederrheinliga absolviert und steht zurecht auf dem ersten Tabellenplatz. Zeit für eine erste Bilanz. Vor dem Auswärtsspiel beim SC Kapellen (Sonntag, 15 Uhr) nimmt die WZ einige Neuzugänge der Blau-Weißen unter die Lupe.

Sven Steinfort: Der vom SC West gekommene Rechtsverteidiger ist längst zu einer festen Größe gereift. Dank seiner Physis und Schnelligkeit hält Steinfort nicht nur die Abwehr dicht, sondern sorgt auch in der Offensive für Akzente. Eine echte Verstärkung.

Damian Kandora: Der Neuzugang machte zu Beginn der Vorbereitung fußballerisch nicht den besten Eindruck. Doch der aus der Bayernliga gekommene Innenverteidiger spielt im Abwehrzentrum mittlerweile ohne Fehl und Tadel. Auch Kandoras sachliche Art ist es zu verdanken, dass die TuRu die beste Abwehr der Liga stellt.

Marco Nikolic: Der Neuzugang aus Wuppertal ist im Mittelfeld von Trainer Frank Zilles eine feste Größe. Doch in der Liga konnte Nikolic bisher nur selten an die vielversprechenden Auftritte in den Testspielen anknüpfen. Fleiß und Talent kann man dem 21-Jährigen nicht absprechen. Doch im Angriffsspiel hat er noch deutlich Luft nach oben.

Oliver Hampel: An den 25-jährigen Ex-Profi werden im Umfeld besonders hohe Erwartungen gestellt. Noch nicht immer können Hampels Teamkollegen auf dessen Ideen eingehen. Bei seinen Einsätzen bestach der frühere Fortune vor allem durch enormes Laufpensum und seine Passtechnik. Mit seinem rechten Fuß muss Hampel ganz sicher noch torgefährlicher werden. Er ist dennoch für den Verein und die Liga ein Gewinn.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer