Frank Zilles ist nach dem 1:0-Erfolg gegen Hilden ziemlich erleichtert.

Frank Zilles ist nach dem 1:0-Erfolg gegen Hilden ziemlich erleichtert.
Takehiro Kubo erzielte für die TuRU das Siegtor.

Takehiro Kubo erzielte für die TuRU das Siegtor.

Christof Wolff

Takehiro Kubo erzielte für die TuRU das Siegtor.

Düsseldorf. Frank Zilles war anzusehen, dass ihm mit dem sehnsüchtig erwarteten Schlusspfiff ein dicker Stein vom Herzen fiel. TuRUs Trainer durfte sich über einen knappen 1:0-Erfolg gegen den VfB Hilden zum Oberliga-Saisonstart freuen. Aller Anfang ist schwer, vor allem deshalb, weil die angespannte Personallage es nicht nicht zuließ, dass die Oberbilker mit ihrer vermeintlich besten Aufstellung antreten konnten. „Grundsätzlich bin ich zufrieden, wir haben 70 Minuten guten Fußball gezeigt“, sagte Zilles, der auch nach der „ungerechtfertigten“ Gelb-Roten Karte für seinen Abwehrchef Armin Pjetrovic (78.) seine Mannschaft noch stark genug sah, um den knappen Sieg über die Zeit zu bringen.

So sprach auch Marcel Bastians, der Trainer des VfB, von einem verdienten Erfolg des Gastgebers, der das Spiel tatsächlich die meiste Zeit kontrollierte, ohne aber ständig für Torgefahr zu sorgen. Allein Patrick Dertwinkel brachte vor der Pause mit einem Freistoß und einem Fernschuss das Tor der Hildener in Gefahr. Als sich die Gäste innerlich bereits zur Pause abgemeldet hatten, schlug der neue Stürmer der TuRU zu. Der aus Uerdingen gekommene Takehiro Kubo erzielte nach Vorarbeit von Benjamin Schütz und Robin Beckers die 1:0-Führung mit dem Halbzeitpfiff.

Die beiden Vorbereiter hatten nach dem Wechsel jeweils eine klare Gelegenheit, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. „Diese Chancen haben wir mit Ruhe herausgespielt, ansonsten haben wir in der zweiten Hälfte zu hektisch gespielt und den Gegner geradezu aufgebaut“, erklärte Björn Nowicki. TuRUs Torhüter musste in der Schlussphase noch einmal „richtig runter“, um den Ball aus der rechten Torecke zu fischen. „Am Ende mussten wir noch ein wenig zittern. Aber wir haben Moral bewiesen, wie es sich unser Trainer gewünscht hat“, sagte Nowicki. „Wir haben eine gute Truppe, die auch spielerisch etwas drauf hat. Wir versuchen das Ergebnis der vergangenen Saison zu bestätigen.“ Dazu soll auch Lutz Radojewski (24) beitragen, der vom TuS Koblenz verpflichtet werden konnte.

TuRU: Nowicki - Lehnert, Pjetrovic, Ozan, Nadidai - Ivosevic, Beckers (77. Boermans) - Dertwinkel - Schütz (90. Öz), Wolf - Kubo (85. Nonaka); Zuschauer: 150; Tor: 1:0 (45.) Kubo; Gelb-Rot: Pjetrovic (78.)

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer