Zilles-Elf verliert „typisches 0:0-Spiel“ in Hönnepel mit 0:1.

Kalkar. Außer Spesen nichts gewesen. Knapp 200 Kilometer legten die Oberliga-Fußballer der TuRU am Sonntag für die Hin- und Rückfahrt des Spiels beim SV Hönnepel-Niedermörmter zurück. Bekommen hat die Mannschaft von Frank Zilles dafür jedoch nichts. Nach der 0:1 (0:1)-Niederlage auf dem „bebenden Acker“ in Kalkar trauerte TuRUs Trainer einer verpassten Gelegenheit nach. „Wir hatten hier durchaus die Chance, uns noch etwas weiter von den Abstiegsrängen abzusetzen“, sagte Zilles.

TuRus Trainer sah „ein typisches 0:0-Spiel“ auf mäßigem Niveau, in dem sich seine Mannschaft nach einer halben Stunde eine Unachtsamkeit leistete. Da setzte Marc Beckert „Hö-Nies“ Torjäger Andre Trienenjost in Szene, der prompt zum 1:0 einschoss (31.). In der Folge kam das größte Manko der TuRU in dieser Spielzeit zum Vorschein. Trotz der Rückkehr von Regisseur Patrick Dertwinkel in die Startelf entwickelten die Oberbilker zu wenig Durchschlagskraft im Angriff. Auch Neuzugang Satoru Kashiwase konnte bei seinem Debüt im TuRU-Trikot nach seiner Einwechslung keine Wunderdinge vollbringen.

Bezeichnenderweise resultierten die besten Gäste-Chancen aus Distanzschüssen der Defensivleute Philipp Lehnert und Julius Steegmann. Auch die Platzherren blieben in einem zerfahrenen Spiel wir unter ihren Möglichkeiten. Aber sie hatten in Andre Trienenjost halt einen Torjäger in den Reihen, den man auf Seiten der TuRU in dieser Spielzeit vergeblich sucht.

TuRU: Nowicki – Ozan, Amoako (71. Nonaka), Steegmann, Duran, Lehnert, Dertwinkel, Gencal (46. Kashiwase), Rychlik, Ferati, Salem (70. Lo Iacono) Tor: 1:0 (31.) Trienenjost

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer