46800567104_9999.jpg
TuRU-Trainer Frank Zilles kritisierte sein Team.

TuRU-Trainer Frank Zilles kritisierte sein Team.

Archiv

TuRU-Trainer Frank Zilles kritisierte sein Team.

Zu Hause ist die TuRU in der Fußball-Oberliga durchaus eine Macht. Auswärts ist das Team von Frank Zilles jedoch nur eines unter vielen. Das bestätigte sich auch Sonntag wieder. Das sang- und klanglose 0:3 (0:0) im Verfolgerduell beim neuen Tabellenzweiten Wuppertaler SV II war schon die vierte Pleite, die die nun drittplatzierte Zilles-Elf im achten Auswärtsspiel bezog. „Gerade auswärts muss man als geschlossene Mannschaft auftreten, wenn man erfolgreich sein will. Bei uns meinen aber einige Leute, nur noch für sich selbst spielen zu müssen, sobald es nicht nach Plan läuft“, schimpfte Frank Zilles nach Spielschluss. Was die Oberbilker in Wuppertal anboten, genügte höheren Ansprüchen nicht. Schon in der etwas besseren ersten Hälfte entwickelte die TuRU im Angriff keine Durchschlagskraft. Dazu gesellten sich bei den ersatzgeschwächten Gästen, bei denen neben dem erkrankten Fatih Duran kurz vor dem Anpfiff auch Oliver Thederahn verletzungsbedingt passen musste, nach der Pause auch unverzeihliche Abwehrfehler. Das 1:0 (47.) erzielte mit Tim Knetsch der beste, aber auch kleinste Spieler auf dem Feld ausgerechnet per Kopf. Knetschs zweiten Streich zum 2:0 (56.) begünstigte Aleksandar Pranjes mit einem leichtfertigen Ballverlust. Auch vor dem 0:3 (87.) vertändelten die Gäste das Spielgerät. Kevin Weggen schloss den daraus resultierenden Konter sicher ab. magi TuRU: Agen - Intven (63. Cicem), Willems, Nikolic, Schweers, Pranjes, Lopez-Torres, Klitzsch, Heuer, Kandora, Schmänk (87. Koru) Tore: 1:0 Knetsch (47.), 2:0 Knetsch (56.), 3:0 Weggen (87.)

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer