Petra von Ameln und Herbert Lenßen bilden seit neun Jahren ein Paar. Im nächsten Jahr wollen beide in die S-Klasse.

Petra von Ameln und Herbert Lenßen wollen weiter nach oben.
Petra von Ameln und Herbert Lenßen wollen weiter nach oben.

Petra von Ameln und Herbert Lenßen wollen weiter nach oben.

Hajo Lange

Petra von Ameln und Herbert Lenßen wollen weiter nach oben.

Düsseldorf. Es ist der Traum vieler Frauen: Einmal mit einem schönen, schillernden Kleid vor Publikum leichtfüßig über das Parkett schweben. Genau diesen Wunsch hegte auch Petra von Ameln. "In so einem tollen Kleid wirkt der Auftritt doch gleich ganz anders", sagt die kaufmännische Angestellte.

Auch ein Tanzpartner war schnell gefunden. Zur rechten Zeit schaltete Herbert Lenßen eine Anzeige im TD Rot-Weiß. Die beiden Tänzer probierten es zusammen, und es passte auf Anhieb. "Ich war froh, so schnell eine neue Partnerin zu finden", sagt der 43-Jährige. "Das Tanzen ist ein sehr wichtiger Ausgleich für mich." Neun Jahre tanzten die beiden Düsseldorfer zusammen im Breitensport bis sie den Schritt zum Turniertanz wagten. "Wir fühlten uns so wohl in der Tanzgruppe und konnten uns schlecht vorstellen, gegen andere Paare zu kämpfen", sagt Petra von Ameln. Aber Trainer und Vorsitzender Rainer Ewert war überzeugt von ihrem Talent und blieb hartnäckig. "Wir haben sie immer wieder gefragt, ob sie nicht doch Turniere tanzen wollten, bis sie endlich ja sagten." Petra von Ameln und Herbert Lenßen starteten zunächst in der D-Klasse, sammelten schnell die nötigen Punkte zusammen, wurden Landesmeister und stiegen auf.

Beide müssen in kurzer Zeit einige Rückschläge wegstecken

Innerhalb von nur zwei Jahren übersprang das Tanzpaar beinahe die C- und B-Klasse und tanzte sich bis in die A-Klasse hoch. Doch dann zerrte sich Lenßen den Oberschenkel. Um dies auszukurieren, musste das Paar ein halbes Jahr aussetzen. "Das hat uns weit zurückgeworfen", sagt Lenßen. "Um das wieder aufzuholen, trainierten wir ein Dreivierteljahr wirklich hart." Aber ein Unglück kommt selten allein: Gerade als sie sich wieder fit fühlten, brach sich Petra von Ameln einen Knochen unter dem Fußballen. "Wir mussten erneut eine dreimonatige Zwangspause einlegen", sagt die 47-Jährige. Seit Anfang des Jahres trainiert das Tanzpaar nun wieder hart.

Doch ihre Konkurrenz ist stark. Das bekamen die beiden ambitionierten Sportler bei den Landesmeisterschaften zu spüren. Sie belegten lediglich einen Platz im Mittelfeld. Doch das motiviert die kaufmännische Angestellte und den Beamten nur umso mehr.

"In den kommenden Monaten möchten wir viele Turniere in der A-Klasse tanzen, um uns einen Namen zu machen und von den anderen Paaren akzeptiert zu werden", sagt Petra von Ameln. "Ziel ist es dann im Februar 2010, bei den Landesmeisterschaften in die S-Klasse aufzusteigen."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer