Basketball: Art Düsseldorf kann sich gegen Bonn deutlich durchsetzen.

Trainer Jonas Jönke (links) motiviert seinen Spieler Milan Kolovrat bei dem Regionalligaspiel ART Giants gegen Bonn.
Trainer Jonas Jönke (links) motiviert seinen Spieler Milan Kolovrat bei dem Regionalligaspiel ART Giants gegen Bonn.

Trainer Jonas Jönke (links) motiviert seinen Spieler Milan Kolovrat bei dem Regionalligaspiel ART Giants gegen Bonn.

Trainer Jonas Jönke (links) motiviert seinen Spieler Milan Kolovrat bei dem Regionalligaspiel ART Giants gegen Bonn.

Düsseldorf. Die ART Giants Düsseldorf haben ihren überraschenden Erfolg bei der BG Hagen von vor einer Woche bestätigen können. Nach dem Sieg beim Aufstiegskandidaten gewann das Team von Trainer Jonas Jönke in der ersten Basketball-Regionalliga der Herren auch gegen die zweite Mannschaft der Baskets Bonn mit 91:79 (20:21; 24:12; 14:23; 33:23) und hat als Tabellen-Siebter damit nun die ausgeglichene Bilanz von 18:18 Punkten. „Wir haben eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt und verdient gewonnen“, sagte Jönke.

Es war der zweite Sieg im zweiten Spiel unter der Regie von Jönke. Am 17. Januar hatte der 32-Jährige die Aufgabe von Robert Shepherd übernommen. Klar, dass sich die Spieler beim Tabellenführer in Hagen erst einmal mächtig ins Zeug warfen. Wie aber würden sie jetzt im Alltag und gegen eine vom Papier her unerfahrenere Mannschaft auftreten? „Mir war wichtig, dass die Jungs an ihre gute kämpferische Leistung von Hagen anknüpfen können. Das haben sie definitiv geschafft“, erklärte Jönke.

Der ART musste zwischenzeitlich neue Lösungen finden

Zwar geriet sein Team zunächst mit 0:7 ins Hintertreffen, doch schon im ersten Viertel war die veränderte Mentalität zu erkennen. Mit viel Einsatz kamen die Hausherren auf 20:21 heran, um dann im zweiten Abschnitt auch taktische Fortschritte zu zeigen. Durch eine kluge und konstant stabile Zonen-Deckung wurden Fehler im Aufbauspiel der Bonner forciert. Bis zur Pause konnten die Giants so auf 44:33 davon ziehen.

Bonn änderte sein System und der ART brauchte einige Zeit, um dafür Lösungen zu finden. Als die Gäste zu Beginn des vierten Viertels sogar mit 63:62 nach vorne zogen, wurden schon wieder böse Erinnerungen an zu oft verspielte Führungen wach. Jetzt aber bissen sich die Giants zurück. Jeremy Lewis traf immer wieder aus der Distanz, dazu drehte plötzlich auch Dainius Zvinklys auf. Elf Punkte in Folge stellten das Resultat auf 73:63. Ein Vorsprung, den sich die Giants nicht mehr nehmen ließen.

 

Lewis (23), Zvinklys (18), Lovric (15), Dohmen (10), Kehr (10), Kleiza (9), Kolovrat (4), Goolsby (2), Zraychenko (0)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer