48c1b5c9-f083-47b3-b58d-2a12008ed9e4.jpg
Kristian Karlsson und die Borussia stehen vor einer schweren Aufgabe gegen Pontoise. Archiv

Kristian Karlsson und die Borussia stehen vor einer schweren Aufgabe gegen Pontoise. Archiv

homü

Kristian Karlsson und die Borussia stehen vor einer schweren Aufgabe gegen Pontoise. Archiv

Düsseldorf. Durch den 3:0-Sieg gegen den 1. FC Saarbrücken hat Borussia Düsseldorf am vergangenen Sonntag die Play-off-Teilnahme in der Tischtennis-Bundesliga vorzeitig perfekt gemacht. Der Tabellenführer ist vier Spieltage vor dem Ende der Doppelrunde nicht mehr von einem der ersten vier Plätze zu verdrängen. Am Wochenende ruht der Ligabetrieb, da in Bamberg die Nationalen Deutsche Einzel-Meisterschaften stattfinden.

Derweil stehen die Termine für das Halbfinale in der Champions League gegen den französischen Vertreter AS Pontoise Cergy fest, an dem die Borussia in der vergangenen Saison im Viertelfinale gescheitert war. Das erste Spiel am Donnerstag, 9. März, findet in Frankreich statt, so dass die Entscheidung über den Finaleinzug am Freitag, 7. April, im Rückspiel in Düsseldorf fällt.

„Das kann für uns ein kleiner Vorteil sein, wie ja auch schon im Viertelfinale gegen Ochsenhausen“, sagt Manager Andreas Preuß zur schweren Aufgabe seiner Mannschaft gegen die vom Weltranglisten-14., Marcos Freitas angeführten Franzosen.

Im anderen Halbfinale stehen sich der 1. FC Saarbrücken und Topfavorit Fakel Orenburg aus Russland gegenüber, bei dem unter anderem Ex-Borusse Dimitrij Ovtcharov spielt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer