Rund 10.000 Besucher kamen am Mittwoch auf die Anlage, ein Traum-Besuch bei Bilderbuch-Wetter. Die Mannschaft um Teamchef Patrik Kühnen zeigte am Mittwoch wieder einmal Einigkeit. Deutschland besiegt Frankreich und trifft auf Schweden.

Philipp Kohlschreiber ballt die Faust. Der 25-Jährige bot gegen Jo-Wilfried Tsonga erneut eine Klasseleistung.
Philipp Kohlschreiber ballt die Faust. Der 25-Jährige bot gegen Jo-Wilfried Tsonga erneut eine Klasseleistung.

Philipp Kohlschreiber ballt die Faust. Der 25-Jährige bot gegen Jo-Wilfried Tsonga erneut eine Klasseleistung.

dpa

Philipp Kohlschreiber ballt die Faust. Der 25-Jährige bot gegen Jo-Wilfried Tsonga erneut eine Klasseleistung.

Düsseldorf. Die Sonne strahlte beim World Team Cup im Düsseldorfer Rochusclub und mit ihr die deutsche Mannschaft. Bereits um 15.45 Uhr durfte gejubelt werden. Mit dem zweiten Matchball sorgte Philipp Kohlschreiber für den zweiten deutschen Sieg in der Roten Gruppe.

Der 25-jährige Augsburger bezwang den Weltranglisten-Neunten Jo-Wilfried Tsonga mit 6:7 (2:7), 6:3, 6:3. Deutschland lag damit schon vor dem Doppel uneinholbar mit 2:0 gegen Frankreich vorne und trifft ab heute im entscheidenden Spiel um den Finaleinzug auf Schweden.

Die Mannschaft um Teamchef Patrik Kühnen zeigte am Mittwoch wieder einmal Einigkeit. Kohlschreibers Mannschafts-Kollegen Nicolas Kiefer, Rainer Schüttler und Mischa Zverev in der Spielerloge beglückwünschten den Sieger zu einer tollen Leistung auf dem Centre Court.

Rund 10.000 Besucher kamen am Mittwoch auf die Anlage, ein Traum-Besuch bei Bilderbuch-Wetter. Dafür wurde auch Top-Tennis geboten. Philipp Kohlschreiber begeisterte mit druckvollem und variablem Angriffsspiel.

Kohlschreiber: Ich bin froh, dass ich zwei Matches umbiegen konnte

Nach dem im Tiebreak verlorenen ersten Satz wurde der Augsburger immer stärker. "Ich habe die wichtigen Punkte in den Schlüsselsituationen geholt. Jetzt sind wir auf einem guten Kurs", so Kohlschreiber, der sich in Düsseldorf sichtlich wohl fühlt und den World Team Cup nicht als Vorbereitung für die French Open in Paris sieht.

u.a. Deutschland - Schweden: Rainer Schüttler - Robin Söderling (12 Uhr)

Serbien hat bisher zwei Siege auf dem Konto und trifft in der Blauen Gruppe ab 12 Uhr auf Italien (1:1-Siege). Argentinien (1:1-Siege) spielt gegen die noch sieglosen Russen.

"Ich denke jetzt wirklich kein einziges Mal an Paris, sondern an das Turnier hier. Ich bin froh, dass ich zwei Matches umbiegen konnte. Das stärkt mich und gibt Selbstvertrauen. Das ist fast das Wichtigste, was man einem Tennisspieler mit auf den Weg geben kann."

Heute und morgen gegen Schweden ist das deutsche Daviscupteam erneut gefordert: denn es geht um den Sieg in der Roten Gruppe und den Finaleinzug. Zum Auftakt trifft Rainer Schüttler um 12 Uhr auf Robin Söderling. Am Freitag folgen das zweite Einzel und das abschließende Doppel.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer