Bei den Dutch Open ist erst im Viertelfinale Schluss.

Düsseldorf. Die Dutch Open in Eindhoven wird Yanna Schneider Klasse bis 73 kg) vom Sportwerk Düsseldorf so schnell nicht vergessen. Nicht, weil das Turnier mit mehr als 1700 Teilnehmern zu den größten Taekwondo-Wettkämpfen der Welt zählt, sondern, weil Frust und Freude so dicht beieinander lagen.

Im Viertelfinale gegen die Olympiasiegerin, Vize-Europameisterin und aktuelle Weltranglistenerste Milica Mandic (Serbien ) erkämpfte Schneider in der regulären Kampfzeit von dreimal zwei Minuten ein 0:0-Unentschieden. Frust schlich sich ein, als sie in der vierten Runde durch den „Golden Point“ (der erste gewertete Treffer beendet den Kampf) unterlag.

„In allen drei Runden hat Yanna ihre Klasse unter Beweis gestellt. Sie hat einer der erfolgreichsten Taekwondoka der letzten fünf Jahre Paroli geboten“, sagte Schneiders Heimtrainer Dimitrios Lautenschläger.

Vor dem Kampf in der Runde der besten Acht hatte die Wirtschaftspsychologie-Studentin gegen die Kanadierin Nathalie Iliesco mit 3:1-Punkten gewonnen und Marina Tedeeva (33) aus Aserbaidschan beim 13:1 nach allen Regeln der Kunst beherrscht. Zudem verbesserte sich die Jugendweltmeisterin von 2012 in der Weltrangliste von Platz 28 auf 21. Red

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer