Der ART verliert im Derby beim Neusser HV mit 23:32. Die Deckung war viel zu löchrig.

Jens Sieberger war überhaupt nicht zufrieden mit seinen Spielern beim Lokalderby in Neuss. Archiv
Jens Sieberger war überhaupt nicht zufrieden mit seinen Spielern beim Lokalderby in Neuss. Archiv

Jens Sieberger war überhaupt nicht zufrieden mit seinen Spielern beim Lokalderby in Neuss. Archiv

Wolff

Jens Sieberger war überhaupt nicht zufrieden mit seinen Spielern beim Lokalderby in Neuss. Archiv

Düsseldorf. Jens Sieberger war nach der 23:32 (11:15)-Pleite der Drittliga-Handballer des ART Düsseldorf beim Konkurrenten Neusser HV restlos bedient und maßlos enttäuscht. „Wer gedacht hätte, dass wir schon im Hinspiel schlecht gespielt haben, wurde heute eines Besseren belehrt. Die Leistung war unterirdisch.“ Nach der dritten Niederlage in Serie rutschten die Schwarz-Gelben auf einen Abstiegsplatz ab.

Mit 3:8 hatten die Düsseldorfer, die von über 50 Fans auf die andere Rheinseite begleitet wurden, schon zurückgelegen, ehe man mit einem 4:0-Lauf, darunter drei Treffer in Überzahl, auf 7:8 verkürzen konnte. Jens Sieberger hatte bereits nach zehn Minuten eine Auszeit genommen und die Deckung von 6:0 auf 5:1 umgestellt. Doch nach der Aufholjagd luden die Schwarz-Gelben die Neusser zum einen zu einfachen Gegenstößen ein, weil man sich im Angriff zu viele Fehler leistete. Zum anderen wurde das Team aus der Landeshauptstadt vom schwachen Schiedsrichtergespann Henning Bargmann und Daniel Stein mit etlichen Entscheidungen klar benachteiligt.

Einzig Aljosha Akuinor, der eigentlich in der Verbandsligamannschaft spielt, und Neuzugang René Zobel in der Schlussphase der ersten Halbzeit konnten positiv auf sich aufmerksam machen. Der ART lag zur Pause bereits mit 11:15 zurück.

Der Gastgeber war den Düsseldorfern klar überlegen

Im zweiten Durchgang gelang den Rathern nichts mehr, der Neusser HV war in allen Belangen überlegen und spielte sich bis zur 45. Minute ein 24:16 heraus. Die Entscheidung war zu diesem Zeitpunkt längst gefallen, am Ende stand eine bittere 23:32-Pleite.

„Wir haben nun beide Spiele gegen Neuss verloren, die Leistung heute war sehr enttäuschend, was wir gespielt haben, war indiskutabel“, ließ Sieberger seiner Enttäuschung nach der Spiel freien Lauf. „Wir haben unter der Woche richtig gut trainiert, davon war nicht zu sehen. Die Deckung war heute so löchrig, der Angriff hat sich zu viele Fehler geleistet.“

Nothen, Jäger - S. Schlösser (4), Mailänder (1), Todtenhöfer, Klasmann (8/1), Wilms (2), Bahn (3), Klatt, L. Schlösser (1), Kerssenfischer (1), Kozina (1), Schneider (9)

Köß, de Clerque - Schiffmann (2), Zobel (4), M. Neukirchen, Bauer (2/1), Padeken, L. Lipperson, T. Lipperson, Müller (3), Ranftler (5/1), Merten (1), Bagel, Akuinor (6)

Bargmann, Bad Ems, und Stein, Moselweiß

NHV: 14 - ART: 12

NHV: 1/1 - ART: 2/2

580

Am Freitagabend geht es für die ART-Handballer mit dem Heimspiel gegen die SG OSC Löwen Duisburg (20 Uhr, Sporthalle an der Graf-Recke-Straße) weiter. Der erste Sieg im neuen Jahr muss dann unbedingt her, um den Anschluss ans Tabellen-Mittelfeld nicht gänzlich zu verlieren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer