Eller 04 hofft, mal wieder einen guten Tag zu erwischen. Schwarz-Weiß will beim SV Hösel punkten.

BV-Trainer Youssef Aitzmani will Kampfgeist sehen.
BV-Trainer Youssef Aitzmani will Kampfgeist sehen.

BV-Trainer Youssef Aitzmani will Kampfgeist sehen.

Archiv

BV-Trainer Youssef Aitzmani will Kampfgeist sehen.

Düsseldorf. Tabellarisch trennen die DJK Agon von der SG Unterrath in der Fußball-Bezirksliga derzeit nur zwei Punkte. Doch gefühlt liegen die beiden Clubs vor dem heutigen Aufeinandertreffen meilenweit auseinander. Während die im Winter rund erneuerte SGU in den letzten Wochen mit guten Spielen und ebenso guten Ergebnissen reichlich Selbstvertrauen im Kampf um den Klassenerhalt tanken konnte und heute Abend „den nächsten Konkurrenten schlucken“ möchte, ist bei Agon die Verunsicherung nach zuletzt drei Niederlagen in Folge spürbar.

„Diese Situation wollten wir unbedingt vermeiden“, sagt Agon-Coach Michael Hecker. Im Falle einer Niederlage werden die Mörsenbroicher vom heutigen Gegner überholt und drohen auf einen Abstiegsrang durchgereicht zu werden. Dass sich ausgerechnet vor diesem richtung-weisenden Duell die Personalnot bei Agon zuspitzt, kommt noch erschwerend hinzu. Auch deshalb steht für Michael Hecker fest: „Unterrath ist heute der klare Favorit“.

Eine derartige Rollenverteilung ist vor der Begegnung des FC Maroc mit dem TSV Eller 04 nicht auszumachen. Zwar liegt der drittplatzierte FCM vor dem TSV (7.), allerdings weiß Ellers Coach Norbert Kosselt, „dass wir an einem guten Tag auch diese Hammeraufgabe meistern können.“

Ellers Problem ist allerdings, dass es solche guten Tage zuletzt zu selten erwischte. „Wir unterliegen viel zu starken Leistungsschwankungen“, erklärt Kosselt. Ellers Trainer hat Angst, „dass wir endgültig im Niemandsland verschwinden“ und fordert deshalb, „nun alles dafür zu geben, die Saison möglichst gut abzuschließen, um Selbstvertrauen für die nächste Spielzeit zu tanken.“

Der BV 04 will und muss heute wieder als Einheit auftreten

An die neue Saison kann Youssef Aitzmani noch gar keinen Gedanken verschwenden. Denn zunächst geht es für den Übungsleiter des BV 04 in der aktuellen Runde noch um das sportliche Überleben. „Wir sind mitten im Abstiegskampf angekommen. Diesen müssen wir jetzt auch annehmen“, sagt Aitzmani.

Bei der 1:3-Niederlage gegen Büderich taten es die Derendorfer zuletzt nur in der zweiten Spielhälfte. „Da haben wir uns endlich mal wieder als Einheit präsentiert.“ Mit Ausnahme von Roman Nahimi und Stefos Panagiotis – das Duo fehlt gelbgesperrt, dürften deshalb heute in Berghausen auch die Akteure das Vertrauen geschenkt bekommen, die gegen Büderich nach dem Seitenwechsel auf dem Feld standen.

Schwarz-Weiß 06 machte am vergangenen Sonntag mit dem 5:3-Sieg über Maroc den Sprung auf Tabellenplatz fünf. Dabei profitierten die Oberbilker auch von der Schützenhilfe des SV Hösel, der sich völlig überraschend bei Schwarz-Weiss‘ Konkurrenten 1. FC Monheim durchsetzte. Heute gastiert die Elf von Guido Monaco selbst bei den stark abstiegsgefährdeten Höselern und muss dort ihrer Favoritenrolle gerecht werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer