Frauen gewinnen ihre beiden Spiele.

Nach Siegen gegen Berlin (3:1) und einer gelungenen Revanche vor heimischem Publikum gegen den Club von der Alster (2:1) haben die Hockeyspielerinnen des Düsseldorfer HC wichtige Zähler im Kampf um die Play-offs gesammelt.

Gegen Berlin war es für den DHC am Ende „ein reiner Kampf“, konstatierte DHC-Coach Nico Sussenburger. War es in der ersten Halbzeit noch eine weitestgehend ausgeglichene Partie mit leichtem Chancenplus für die Rheinländerinnen, ging es im zweiten Durchgang gleich zur Sache: Kurz nach Wiederanpfiff brachte Luisa Steindor den DHC in Führung, Berlin blieb jedoch dran und kam 120 Sekunden später zum Ausgleich. Danach wurde das Spiel deutlich hitziger. Nach sieben Karten in kürzester Zeit war der Spielfluss weg – allerdings mit dem besseren Ende für den DHC: Wieder war es Steindor, die zum 2:1 traf (38.). In der 60. Minute machte Alisa Vivot (60.) per Konter alles klar.

Gestern gelang der Sussenburger-Truppe dann der nächste Erfolg. In abermals spannenden 60 Minuten entschied der DHC auch das Duell Vierter gegen Erster für sich und besiegte Alster 2:1. Nach einem guten ersten Durchgang mit zwei Treffern von Tessa-Margot Schubert (11.) und Greta Gerke (17., kurze Ecke) kamen die Gäste nur noch zum Anschluss.. „Wir sind gegen einen starken Gegner sehr dominant aufgetreten“, sagte Trainer Sussenburger. cokl

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer