Die Borussia empfängt am Dienstag das Schlusslicht der Bundesliga.

Trainer Dirk Wagner muss ohne Timo Boll auskommen.  (Archiv
Trainer Dirk Wagner muss ohne Timo Boll auskommen. (Archiv

Trainer Dirk Wagner muss ohne Timo Boll auskommen. (Archiv

Wolff

Trainer Dirk Wagner muss ohne Timo Boll auskommen. (Archiv

Düsseldorf. Natürlich schaute sich Dirk Wagner genau an, was seine Borussen beim "Top 12" leisteten. Aber genauso intensiv bereitete sich der Trainer auf das Spiel am Dienstag in der Deutschen Tischtennis-Liga gegen den TTV Gönnern vor (19 Uhr, Staufenplatz).

Dabei ist ihm klar, dass es nach dem Tischtennis-Großereignis gegen das Schlusslicht schwer werden könnte: "Für uns ist ein Sieg Pflicht, und wir wissen, dass wir uns den in erster Linie mit einer guten Einstellung erarbeiten müssen."

Die Borussia geht - auch ohne Spitzenspieler Boll - als Favorit in das Spiel gegen das recht junge Team aus Gönnern. Aber Vorsicht: Vergangene Saison setzte es für Düsseldorf im Tischtenniszentrum eine Niederlage, und das Rückspiel gewann Borussia nur durch die Verletzung von Antonin Gavlas (Kreuzbandriss).

Wagner: "Gerade mit den internationalen Zielen unserer Spieler auf dem Weg von Dänemark nach Kuwait ist dieser Wettkampf ein sehr, sehr wichtiger Prüfstein. Wir werden gut vorbereitet sein." Manager Andreas Preuß rechnet mit 700 Zuschauern: "Wir wollen unbedingt die beiden Punkte, um die Tabellenführung zu verteidigen. Aber in der Hinrunde war es auch mit Timo Boll ganz knapp."

Die Termine für das Champions-League-Viertelfinale der Borussia stehen fest: Als Erster der Gruppe A müssen Timo Boll und Co. am 27. Februar zum spanischen Meister CTM Cajagranada (20 Uhr, Pabellon Universario de Fuentenueva, Granada). Am 29. März, steht das Rückspiel gegen die Mannschaft um Ex-Borusse Vladimir Samsonov im Tischtenniszentrum an (13 Uhr, Staufenplatz).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer