Trainer des SC West versucht, den Druck von seiner Mannschaft zu nehmen.

Landesliga-Derby
Harald Becker freut sich auf den Rückrunden-Start vor eigenem Publikum.

Harald Becker freut sich auf den Rückrunden-Start vor eigenem Publikum.

Everts, Angela (ae)

Harald Becker freut sich auf den Rückrunden-Start vor eigenem Publikum.

Düsseldorf. Harald Becker war gar nicht böse, dass das für das vergangene Wochenende angesetzte Spitzenspiel beim ASV Süchteln wegen des Wetters hatte ausfallen müssen. „Nun starten wir mit einem der Derby auf eigenen Platz in das neue Jahr. Für uns ist das ein attraktiver Auftakt“, sagt der Trainer des Fußball-Landesligisten SC West mit Blick auf das Nachbarschaftsduell gegen den VfL Benrath am Sonntag.

Auch wenn der VfL seinen Pflichtspielauftakt mit dem klaren Pokal-Aus bei der klassentieferen SG Unterrath verpatzte, hat Becker immer noch größten Respekt vor dem Aufsteiger. „Wir lassen uns davon nicht blenden. Ich habe von Anfang gesagt, dass Benrath der wohl stärkste Aufsteiger ist“, sagt der Fußball-Lehrer.

Auf Seiten der Oberkasseler fällt nicht nur Marvin Commodore wegen einer Knieverletzung aus. Auch auf die beiden in der Winterpause aus Kapellen gekommenen Berkant Jumerovski und Thiwi Pharathithasan kann Becker nicht zurückgreifen. „Leider lief der Wechsel von Kapellen zu uns nicht ganz reibungslos. Beide Verpflichtungen sind deshalb eher schon ein Vorgriff auf die neue Saison“, erklärt der Trainer, der die beiden gesperrten Akteure erst auf der Zielgeraden der Saison einsetzen darf.

Respekt ja, Angst nein. Auch Olaf Faßbender, der Trainer des VfL Benrath, zeigt sich vor dem Derby beim SC West selbstbewusst: „Minimalziel für uns ist ein Punkt. Beide Teams werden nach der Winterpause erstmal versuchen, den Rhythmus zu finden. West hat zwar immer noch Kontakt zur Spitze, ist aber sicher mit anderen Zielen in die Saison gegangen.“ Nur Patrick Thiel fällt mit Knieproblemen aus, ansonsten stehen alle Akteure bereit.

Das Hinspiel hatte der VfL Benrath auf eigenem Platz 1:2 verloren

Zum Auftakt der Spielzeit hatte West das Hinspiel beim Aufsteiger mit 2:1 gewonnen. Dass der VfL sich im Verlaufe der Hinrunde aber erst gesteigert und dann auf hohem Niveau stabilisiert hat, hat sich auch bis nach Oberkassel herumgesprochen. Die Zuschauer können sich auf ein enges und spannendes Spiel freuen. magi/db

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer