Der TuS trifft im Achtelfinale auf Darmstadt.

Düsseldorf. TuS-Nord-Trainer Hans-Werner Meier steht vor einer einfachen Aufgabe im Pokal-Achtelfinale bei der TSG Darmstadt (Samstag, 15.30 Uhr). Durch die lange Liste an Ausfällen stellt sich sein Rollhockey-Team praktisch von alleine auf. Neben den Torleuten Mathis Dietrich und Jan Kutscha ist nur ein Feldspieler-Quintett verbindlich dabei. Tobias Paczias Einsatz ist wegen Krankheit fraglich, Julian Brügmann und Gilles Pascher sind beruflich verhindert. "Mateus Luther ist seit vier Wochen abgetaucht und hat sich weder gemeldet, noch in der Halle blicken lassen", sagt der Trainer enttäuscht.

Eine traurige Entwicklung, denn der Ex-Kapitän hat gerade wieder die alte Formstärke erreicht. "Unter normalen Umständen müssen wir das Spiel trotzdem gewinnen." Die TSG spielt hinter dem RSC Darmstadt nur die zweite Geige in Hessen, tritt in der Südstaffel der zweiten Liga an. Im Januar standen sich der TuS und die TSG bereits beim Turnier in Springe gegenüber. Damals siegte der Bundesligist mit 5:1. "Allerdings hatten wir uns lange Zeit gegen die junge Mannschaft schwer getan", erinnert sich Meier. cagi

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer