Mit 1:9 verlieren die Damen gegen Biesca Gijon.

Düsseldorf. Die Rollhockeyspielerinnen des TuS Nord haben sich mit einer hohen Niederlage aus dem Europokal verabschiedet. Im Rückspiel des Viertelfinales unterlag die Mannschaft von Trainer Sebastian Müller dem spanischen Favoriten Biesca Gijon mit 1:9 (0:4).

Bereits im Hinspiel hatte der TuS bei einem 1:7 keine Chance gegen die überlegenen Spielerinnen von der iberischen Halbinsel. Überragende Spielerin im Rückspiel war Gijons Maria Diez mit sieben Treffern.

Daniela Paczia flog nach einem Stockschlag auf die Hand ihrer Gegenspielerin früh mit Rot vom Platz. Es war ein ruppiges Spiel, in dem die italienischen Schiedsrichter auch drei Zeitstrafen verteilten. Die Spanierinnen führten zur Halbzeit schon mit 4:0. Nach der Pause gelang Anne-Marie Sesterhenn immerhin der Anschlusstreffer zum 1:5.

Diez ließ jedoch einen Hattrick folgen und zerstörte damit die Hoffnungen des TuS auf einen versöhnlichen Abschied von der europäischen Bühne. Jetzt richtet die TuS-Mannschaft als Tabellenführer der Finalrunde den Blick auf die nationale Meisterschaft. jawo

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer