Daniela und Nicole Paczia sowie Marie Theiler sorgen für das umjubelte 6:3 über den RSC Cronenberg.

wza_1500x807_506159.jpeg
So schön kann Freude sein. Die Rollhockeyspielerinnen des TuS Nord machen mit dem Pokalsieg das Double perfekt.

So schön kann Freude sein. Die Rollhockeyspielerinnen des TuS Nord machen mit dem Pokalsieg das Double perfekt.

Andreas Fischer

So schön kann Freude sein. Die Rollhockeyspielerinnen des TuS Nord machen mit dem Pokalsieg das Double perfekt.

Düsseldorf. Die Rollhockeyspielerinnen des TuS Nord krönten eine erfolgreiche Saison mit dem Gewinn des DRIV-Pokals. Das Team von Trainer Sebastian Müller siegte im zweiten Pokalfinale bei Titelverteidiger RSC Cronenberg mit 6:3, glich damit das 4:6 aus dem Hinspiel aus.

Mit dem Meistertitel und dem Cup in den Händen wurde ausgiebig gefeiert. "Das war einfach eine tolle Saison. Kompliment an meine Mannschaft, die alles für den Erfolg getan hat", sagte ein überglücklicher Trainer Sebastian Müller. Der Vorsitzende der Sportkommission Rollhockey, Peter Stroucken, führte die Siegerehrung durch und überreichte unter dem Jubel der Düsseldorfer Fans Pokal und Medaillen an den neuen Cupgewinner.

Das Spiel zuvor hatte es in sich. Und es ging gut los für den TuS Nord. Bereits nach sechs Minuten verwandelte Nicole Paczia einen Penalty. Kurz vor der Pause erhöhte Daniela Paczia per Konter auf 2:0. Doch der RSC Cronenberg gab nicht auf und kam durch einen Gewaltschuss von Natascha Kluschewski auf 2:1 heran. Marie Theiler stellte zwar den alten Abstand wieder her, aber Bundesliga-Torschützenkönigin Beata Geismann verkürzte für die Gastgeberinnen.

Das Spiel stand auf des Messers Schneide. Nachdem die prächtig aufgelegte Daniela Paczia auf 4:2 erhöht hatte, schaffte Svenja Runge acht Minuten vor Ende der Partie erneut den Anschlusstreffer. Die Schlussphase ging nun eindeutig an den TuS Nord. Wiederum war es Daniela Paczia, die mit ihrem dritten Treffer zum 5:3 erfolgreich war. Dieser Spielstand hätte Verlängerung bedeutet. In der Schlussphase suchten beide Teams die Entscheidung.

Und da war Nationalspielerin Nicole Paczia am cleversten. Sie drückte den Ball vier Minuten vor Ende zum entscheidenden 6:3 ein. Unter dem Jubel der Düsseldorfer Fans spielte der TuS die verbleibende Zeit nun geschickt herunter. Riesenjubel begleitete dann den Schlusspfiff, der klar machte, der TuS Nord hat eine tolle Saison gespielt und schließt diese mit dem Gewinn des Doubles ab.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer