Im letzten Vorrundenspiel geht es gegen Walsum.

Düsseldorf. Der 18. und damit finale Hauptrunden-Spieltag in der 1. Rollhockey-Bundesliga hat überwiegend einen freundschaftlichen Charakter. Für sechs der acht Play-off-Kandidaten steht die abschließende Platzierung bereits praktisch fest – nicht jedoch für den Tabellenvierten TuS Nord. Die Unterrather, die nur vier ihrer 17 Saisonspiele in der Liga verloren, schielen noch auf den dritten Tabellenplatz. Auf diesem steht derzeit der SC Bison Calenberg.

Das Team der beiden Trainer Dirk Barnekow und Wolfgang Bergner trifft Samstag (16 Uhr, Halle an der Eckenerstraße) auf die RESG Walsum. Mit den zehnten Saisonsieg möchten sich die Unterrather die Chance auf Rang drei erhalten. Calenberg tritt erst am Abend beim Vorletzten Valkenswaardse RC an. Dass Calenberg bei den Niederländern patzt, darf jedoch bezweifelt werden.

Der Gegner aus Duisburg kommt mit Rückenwind nach Unterrath

Die Heimbilanz und die zuletzt beeindruckende Form der Unterrather sind zumindest ein klares Indiz dafür, dass Calenberg mit einem Erfolg unter Druck gesetzt werden kann. Der Gast aus Walsum kommt nach zwei klaren Siegen in Serie allerdings auch mit deutlich mehr Rückenwind in das Duell mit den Unterrathern als im Hinspiel, dass der TuS mit 4:2 für sich entscheiden konnte.

Im Play-off-Viertelfinale heißt der Gegner für den TuS entweder Cronenberg oder Darmstadt. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer