Pokalgegner VfLHüls steht im Mittelfeld der 2. Liga.

Düsseldorf. Wirklich zufrieden ist Hans-Werner Meier nicht. Zwar fühlt sich der Trainer der TuS Nord-Männer nach einer verschleppten Grippe langsam wieder fit, und auf sein Team wartet im Pokal eine lösbare Aufgabe. Aber die alten Probleme im Team bleiben ungelöst. "Nach wie vor sind viele meiner Spieler krank oder beruflich verhindert. Anfang der Woche haben wir mit sieben Feldspielern trainiert. So kann man keine Fortschritte erzielen und Laufwege einstudieren."

Trotz spielerischer Stagnation ist Meier vom Sieg in Marl gegen den VfL Hüls und vom Viertelfinal-Einzug überzeugt. Der Gegner am Samstag ist in der 2.Liga nur Mittelmaß und dürfte auch für einen personell geschwächten TuS kein Prüfstein sein. "Deshalb schonen wir unsere Spieler im Zweifelsfall auch für die wichtigen Meisterschaftsspiele", sagt Meier. Gemeint sind André Beckmann (Grippe) sowie die beiden besten Schützen Mateus Luther und Markus Frett. Für Torhüter Daniel Holz ist die Saison beendet. Ein Bluterguss im Knie soll komplett ausheilen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer