Trainer Sebastian Müller ist mit der Chancenverwertung nicht zufrieden.

Düsseldorf. Bei der RspVgg. Herten siegten die Rollhockey-Spielerinnen des TuS Nord ohne Probleme mit 13:1 (5:1). Allerdings war das nicht nach dem Geschmack von Trainer Sebastian Müller, der unzufrieden war: "Dieses Spiel habe ich abgehakt. Normalerweise müssen wir 30 Tore erzielen. Unsere Chancenverwertung war katastrophal."

Auch über die teilweise ungestüm agierenden Gastgeberinnen ärgerte sich Müller. "Wir können nur froh sein, dass sich niemand verletzt hat." Das Spiel begann mit einer dicken Überraschung. Nur 15 Sekunden waren gespielt, als die Hertenerinnen Maren van der Fels im TuS-Gehäuse überwinden konnte. Danach gab es aber Einbahnstraßen-Rollhockey in die Gegenrichtung und schnell auch den Ausgleichstreffer. Im Spitzenspiel gegen Cronenberg am Samstag erwartet Müller eine Leistungssteigerung.

TuS Nord: van der Fels - N. Paczia (4), Sesterhenn (4), D. Paczia (3), Delgado (1), Theiler (1), Schulz

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer