Der Zweitliga-Spitzenreiter verliert in einem Testspiel gegen Fortuna Köln mit 1:3.

cw_F95-F-Köln_04.jpg
Noch der schönste Moment für die Fortuna: Der Torschütze zum 1:1, Takashi Usami, bedankt sich bei Vorbereiter Lukas Schmitz.

Noch der schönste Moment für die Fortuna: Der Torschütze zum 1:1, Takashi Usami, bedankt sich bei Vorbereiter Lukas Schmitz.

Christof Wolff

Noch der schönste Moment für die Fortuna: Der Torschütze zum 1:1, Takashi Usami, bedankt sich bei Vorbereiter Lukas Schmitz.

Düsseldorf. Mit einer Enttäuschung endete das Testspiel von Fortuna Düsseldorf gegen Fortuna Köln. Der Zweitliga-Tabellenführer unterlag vor 250 Zuschauern dem Zweiten der 3. Liga völlig verdient mit 1:3 (0:0). Co-Trainer Thomas Kleine hatte die Verantwortung und stand am Spielfeldrand, während sich Friedhelm Funkel das Spiel von der Tribüne aus anschaute. Viel Vergnügen wird Düsseldorfs Cheftrainer dabei nicht empfunden haben, zu lustlos und fahrig agierten seine Spieler gegen eine deutlich engagiertere Mannschaft aus Köln. Vor allem in der Abwehr zeigten die Gastgeber am Flinger Broich Schwächen, die bisher in der gesamten Saison noch nicht zu sehen waren. Die Spieler, die eher in der zweiten Reihe stehen, wie Davor Lovren, Emir Kujovic und auch Havard Nielsen konnten sich auch in der Offensive nicht empfehlen. Für Taylan Duman, Gökhan Gül und Justin Kinjo galt das auch.

„Man hat gesehen, dass der eine oder andere Spieler noch nicht soweit ist, wie er selber denkt“, sagte Friedhelm Funkel. „Ich weiß das und habe heute eine Bestätigung dafür bekommen. Die Spieler haben eine Möglichkeit bekommen, sich zu zeigen. Und wenn man sie nicht nutzt, muss man sich nicht wundern, wenn man in der Liga nicht spielt.“ So einfach sei das, mente Funkel.

Die Kölner Führung in der 18. Minute durch Adil Okan Kurt konnte Takashi Usami acht Minuten später zwar egalisieren, aber von Spiel- und Kombinationsfreude war aufseiten der Gastgeber wenig zu sehen. Schlimmer allerdings waren die Ballverluste, die immer wieder zu Unterzahlsituationen in der Verteidigung führten. Hamdi Dahmani nutze zwei Konter zu den beiden weiteren Treffern für die Domstädter. Zuletzt war es sogar noch von einem schmeichelhaften Ergebnis für den Zweitligisten.

„Das war ein Testspiel, dass wir natürlich gewinnen wollten. Ob es besser gewesen wäre, wenn wir 5:0 gewonnen hätten, weiß ich nicht“, sagte Lukas Schmitz.

Fortuna: Wiesner - Schauerte, Gül, Bormuth, Schmitz (63. Gießelmann) - Bodzek (63. Kinjo), Duman (63. Hoffmann) - Usami (75. Kiesewetter), Lovren - Nielsen (75. Majic), Kujovic; Schiedsrichter: Wollenweber (Mönchengladbach); Zuschauer: 250; Tore: 0:1 (18.) Kurt, 1:1 (26.) Usami, 1:2 (57.) Dahmani, 1:3 (71.) Dahmani

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer