Am Freitag gibt es die vierte Auflage des internationalen Sportfestes.

Florian Kukalla siegte 2007 im 1000Meter-Schülerlauf.
Florian Kukalla siegte 2007 im 1000Meter-Schülerlauf.

Florian Kukalla siegte 2007 im 1000Meter-Schülerlauf.

Emmy Wichelhaus ist ein talentierte Sprinterin.

Archiv, Bild 1 von 2

Florian Kukalla siegte 2007 im 1000Meter-Schülerlauf.

Düsseldorf. Absolute Weltstars treffen die "Stars von Morgen". Beim 4. internationalen Meeting am Freitag in der Leichtathletikhalle des Arena Sportparks sind nicht nur die Asse am Start, sondern im Vorprogramm wollen Talente aus Düsseldorf und der Region die Zuschauer auf den Rängen begeistern. "Wir wollen den jungen Sportlern dadurch einen Anreiz geben, damit sie sich weiter entwickeln. Die Talente können nach ihren eigenen Wettbewerben hautnah miterleben, wohin der Weg führen kann", sagt Meeting-Direktor Marc Osenberg. Allerdings fehlt die 18-jährige ART-Sprinterin Carolyn Moll, die bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften am Wochenende in Neubrandenburg startet.

Die Mittelstreckler Julien Wolf und Fabian Fiege (beide ACD) haben sich ebenfalls für die DM qualifiziert. "Es ist schade, aber unmöglich überhaupt Termine zu finden, die allen gerecht werden", sagt Meinolf Grundmann vom Sportamt. Immerhin werden sich im Vorprogramm doch einige Düsseldorfer Nachwuchstalente präsentieren, wie Florian Kukalla (ACD) oder Franziska Zahlten (SFD 75), Adrian Wehr oder Emmy Wichelhaus. Vor zwei Jahren waren die beiden schon einmal beim Indoormeeting erfolgreich. "Franzi" Zahlten hatte den 800 Meter-Lauf der Schülerinnen gewonnen und Florian Kukalla den 1000Meter-Lauf der Schüler.

Marc Osenberg rechnet mit 1600Zuschauern in der Arena-Halle

Leichtathletik-Fachmann Marc Osenberg hat mit seiner Crew zum vierten Mal ein Sportfest auf die Beine gestellt, das es in sich hat. Dafür wird die schmucke Halle auf beiden Seiten mit Tribünen versehen. Die Kapazität beträgt 1600 Besucher, die Veranstaltung war in den Vorjahren meist ausverkauft, auch wenn es jetzt noch ein Kontingent gibt. Die Abendkassen werden am Freitag sicherlich noch geöffnet.

"Ich bin sicher, dass das Düsseldorfer Meeting auch in diesem Jahr seinem Ruf als eine der Top-Adressen der internationalen Leichtathletik gerecht wird. Es ist ein gutes Beispiel für die zahlreichen, hochkarätigen Veranstaltungen im Sportland NRW", sagt der nordrhein-westfälische Innenminister Ingo Wolf, der die Schirmherrschaft für das "Meeting 2009" übernommen hat.

Das Düsseldorfer Meeting hat sich im Wettkampf-Kalender etabliert

Die ersten beiden Veranstaltungen 2006 und 2007 im Arena-Sportpark waren jeweils weltweit das siebtbeste Leichtathletik-Sportfest der gesamten internationalen Hallensaison. Das Meeting 2008 lag sogar noch vor den Veranstaltungen in New York, Boston oder Athen. In Deutschland gehört das bestplatzierte Meeting nach wie vor zu den Top-3-Adressen. In diesem Winter dient die Veranstaltung, die 2006 auf Initiative der sportAgentur der Landeshauptstadt Düsseldorf ins Leben gerufen wurde, für viele Athleten als Gradmesser für die WM in Berlin (15. bis 23. August).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer