Bei einer Rettung der WM zahlt die Stadt 100 .000 Euro wie bisher auch.

world team cup
Eric Jelen gehörte 2010 zum Organisationsteam.

Eric Jelen gehörte 2010 zum Organisationsteam.

Archiv

Eric Jelen gehörte 2010 zum Organisationsteam.

Düsseldorf. Eric Jelen und der World Team Cup, das ist eine Bindung, die seit Jahrzehnten besteht. 1989 gewann der ehemalige Tennisprofi mit der deutschen Mannschaft zum ersten Mal den World Team Cup. 2010 gehörte der jetzt 45-Jährige zum Organisations-Team der bisher letzten Mannschafts-WM in Düsseldorf. „Es scheint gut auszusehen. Wenn es tatsächlich so läuft, wäre es ganz toll für das Tennis in Deutschland“, sagte Jelen am Mittwoch zur Nachricht von der möglichen Rettung des bekanntesten deutschen Tennisturniers.

Finanzprobleme hatten im Dezember zur Absage geführt

Die WTC-Verantwortlichen stehen in Verhandlungen mit dem österreichischen Getränkehersteller Power Horse Energy Drinks. Wenn alles klappt, steigt die 34. Auflage vom 15. bis 21. Mai im Rochusclub. Rückblick: Am 13. Dezember 2010 hatte der Rochusclub aufgrund von Finanzproblemen das Aus für den World Team Cup verkündet. Damals sagte Turnierdirektor Dietloff von Arnim, die Lücke im Etat sei „einfach zu groß und das finanzielle Risiko nicht tragbar“. Im Mai 2010 war die Versicherungsgruppe Arag als Titelsponsor ausgestiegen. Das Turnier fand erstmals 1978 statt, bisher gab es drei Titelsponsoren (Ambre Solaire, Peugeot, Arag).

Bei der Stadt Düsseldorf war man am Mittwoch gleichermaßen überrascht wie erfreut von der Entwicklung. „Es wäre schön, wenn dieses traditionelle Turnier wieder stattfinden würde“, sagte Beigeordneter Burkhard Hintzsche. Die Stadt werde ihre bisherige Unterstützung für den World Team Cup in Höhe von 100.000  Euro beibehalten, so Hintzsche.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer