Am Sonntag tritt das Team von Trainer Goran Suton bei der GWD Minden an.

Bostjan Hribar soll für mehr Druck auf halbrechts sorgen.
Bostjan Hribar soll für mehr Druck auf halbrechts sorgen.

Bostjan Hribar soll für mehr Druck auf halbrechts sorgen.

Wolff

Bostjan Hribar soll für mehr Druck auf halbrechts sorgen.

Düsseldorf. Seit Mitte der Woche trainieren Patrick Fölser und Sturla Asgeirsson wieder mit der Mannschaft. Schließlich haben die beiden Nationalspieler aus Österreich und Island nach der Rückkehr von der Handball-Europameisterschaft mit der HSG Düsseldorf ein wichtiges Ziel vor Augen.

Und das lautet Klassenerhalt. Im ersten Spiel nach der Bundesliga-Pause muss der Aufsteiger am Sonntag (17 Uhr, Kampa-Halle) bei Schlusslicht GWD Minden antreten. Im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften mit 24:24, für die HSG war das gleich zu Saisonbeginn ein verlorener Punkt.

"Wir wollen die nötigen Punkte für den Klassenerhalt einfahren, egal wie und wann. Aber am Ende müssen wir es schaffen, erstklassig zu bleiben", sagt Patrick Fölser.

Die Situation ist im "Duell der Kellerkinder" eindeutig. Beide Mannschaften liegen auf einem direkten Abstiegsplatz. Die HSG Düsseldorf ist mit 7:29-Punkten auf Platz 17, Minden mit 5:31-Punkten Schlusslicht. "Es ist ein sehr wichtiges Spiel für beide Teams.

"Minden muss, wir wollen gewinnen", sagt HSG-Trainer Goran Suton. "Das Spiel wird in der Deckung, durch den größeren Willen und auch durch die Leistung der Torhüter entschieden. Wir haben die spielfreie Zeit genutzt, um die individuellen Fähigkeiten zu erhöhen, damit jeder auf den anderen zählen kann."

Bostjan Hribar soll Michael Hegemann entlasten

Trainer Goran Suton kann am Sonntag auf den kompletten 14-köpfigen Kader zurückgreifen. Der nachverpflichtete Bostjan Hribar wurde während der EM-Pause in die Mannschaft integriert und soll nun auf der halbrechten Angriffsposition für mehr Druck sorgen.

Dadurch wird auch Michael Hegemann etwas entlastet. Der Ex-Nationalspieler wirkte in der ersten Saisonhälfte als Abwehrorganisator, Spielmacher und Torjäger überfordert, weil er zu viele Aufgaben zu erfüllen hatte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer