Düsseldorf. Zum ersten Mal seit längerer Zeit geht die Reserve der HSG am Samstag nicht mit der Favoritenrolle in ein Oberliga-Heimspiel. Gegen den Bergischen HC II (19.45 Uhr, Rückertstr.) plagen Kai Müller personelle Probleme.

Die erste Mannschaft absolviert zeitgleich ein Testspiel in Hamm, die A-Jugend tritt in Lemgo an. "Nikolas Neukirchen und Patrick Ranftler werden aber wahrscheinlich zu Hause bleiben und uns helfen", sagt der Trainer. Beim Tabellenvierten hingegen könnten die Zweitliga-Profis Kristian Nippes und Christian Hoße zum Einsatz kommen. "Das ändert an unserer schlechten Ausgangslage allerdings nichts. Wir müssen mit unserem kleinen Kader irgendwie dagegenhalten."

Über 28 Tore erzielt der TVBeyeröhde II im Schnitt pro Spiel. Die Handballerinnen der "Zweiten" der HSG können sich also auf einen wahren Angriffswirbel einstellen, wenn sie am Sonntag in Wuppertal (17.20 Uhr, Kothen) antreten müssen.

Gegen den Tabellenführer der Verbandsliga, der erst eine einzige Partie verloren hat, wird es für die Mannschaft von Andre Hausmann trotz der aktuell guten Form ungemein schwierig. Schon im Hinspiel mussten sich die Ratherinnen mit 24:33 geschlagen geben.

Zwei Punkte wären im Kampf um den Klassenerhalt allerdings enorm wichtig. Derzeit trennt die HSG ein dünnes Polster von drei Zählern vom Tabellenschlusslicht SG Langenfeld.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer