wza_1021x1500_598360.jpeg
HSG-Manager Frank Flatten übt Kritik an der Leistung einiger Spieler.

HSG-Manager Frank Flatten übt Kritik an der Leistung einiger Spieler.

Wolff

HSG-Manager Frank Flatten übt Kritik an der Leistung einiger Spieler.

Düsseldorf. Der Frust bei den Handballern der HSG Düsseldorf war nach der 25:26-Heimpleite gegen die HBW Balingen-Weilstetten am Samstag riesengroß. Gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf zu verlieren, schmerzte den Bundesliga-Aufsteiger doch sehr.

"Die Enttäuschung sitzt noch tief, aber wir müssen wieder aufstehen und unsere Linie durchziehen", sagt Trainer Goran Suton. Manager Frank Flatten war auch zwei Tage nach der Niederlage angefressen. "Es werden Gespräche mit einigen Spielern geführt. Einige haben offenbar noch nicht begriffen, worum es hier geht", sagte Flatten am Montag.

Am Dienstagabend (20.15 Uhr) spielt die HSG auswärts beim HSV Hamburg. Gegen den Tabellenzweiten ist die HSG krasser Außenseiter. Hamburg hat bisher nur ein Spiel der laufenden Saison verloren und die letzten drei Spiele in der Bundesliga mit jeweils mehr als zehn Toren Differenz für sich entschieden.

"Unsere Vorbereitungszeit auf dieses Spiel ist natürlich sehr kurz, und man kann nicht erwarten, dass hier sofort wieder Aufbruchstimmung herrscht. Ich erwarte aber, dass die Mannschaft über 60 Minuten einen großen Kampf liefern wird", richtet Suton den Fokus auf das Spiel in der Hansestadt. Bis auf den Langzeitverletzten Andrej Kurtschew kann die HSG in Bestbesetzung antreten.

» Das Spiel der HSG beim HSV Hamburg wird am Dienstag (8.12., ab 20 Uhr) live im DSF übertragen.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer