Im Abstiegskampf der Handball-Bundesliga ist Ruhe gefragt, damit sich die Spieler ganz auf das Saisonziel konzentrieren können. Bei der HSG ist das anders. Der geplatzte Blitz-Transfer von Ognjen Kajganic und die Suspendierung von Nikola Kedzo trotz laufenden Drei-Jahres-Vertrages haben nur unnötig Unruhe in die Mannschaft gebracht. Eine wichtige Rolle spielt dabei Frank Flatten, der für die Personalplanungen des Aufsteigers verantwortlich ist.

Der Manager hat es auch zu verantworten, dass der Vertrag mit Valdas Novickis aufgelöst wurde und der 23-jährige Allroundspieler jetzt in der zweiten Liga für Leichlingen spielt. Novickis hätte der HSG als Allroundspieler genauso wie Kajganic gut zu Gesicht gestanden, aber durch eine fatale Fehleinschätzung hat die sportliche Leitung den Aufsteiger selbst dezimiert. Es ist ein hausgemachtes Problem, das der HSG schaden könnte. Hoffentlich gibt es am Ende kein böses Erwachen.

eMail: rainer.wallasch@wz-plus.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer