3:1-Sieg in der Champions Legaue gegen El Nino Prag.

wza_728x499_756088.jpeg
Holte einen 1:2-Rückstand auf: Janos Jakab.

Holte einen 1:2-Rückstand auf: Janos Jakab.

Homü

Holte einen 1:2-Rückstand auf: Janos Jakab.

Düsseldorf. Da wurde mal ganz schnell klar, warum Borussia-Manager Andreas Preuß bisher in jeder Champions-League-Begegnung auf einen Einsatz von Spitzenspieler Timo Boll bestand - auch gegen vermeintliche Außenseiter wie "El Nino" Prag, die am Sonntag zum dritten Gruppenspiel in der Hertener Sporthalle der Rosa-Parks-Gesamtschule antraten.

Am Ende siegten die hoch favorisierten Düsseldorfer zwar mit 3:1 gegen die Tschechen und sicherten sich vorzeitig den Sieg in der Dreier-Gruppe D, weil Prag mit 3:0 gegen Angers gewonnen hatte. Die Gastgeber in fremder Halle hätten aber durchaus stolpern können.

So setzte sich bei Christian Süß der negative Trend vom Freitag fort, als er sich beim 3:1 in der DTTL gegen Hanau zu zwei mühsamen Erfolgen gequält hatte. Gestern in der Königsklasse ging es schief: Nach Bolls Auftaktsieg gegen Michal Obeslo unterlag der Nationalspieler seinem Gegner Dmitrij Prokopkov, nachdem er bereits mit 2:1 Sätzen geführt hatte.

Janos Jakab feiert seinen ersten Erfolg für Borussia

"Er spielt einfach ziemlich unangenehm für mich", sagte Süß. "Wenn ich in Zukunft gegen ihn gewinnen will, muss ich mich deutlich steigern."

Hätte der Ungar Janos Jakab anschließend nicht einen 1:2-Satzrückstand gedreht und gegen Tomas Tregler seinen ersten Sieg im Borussia-Trikot eingefahren, hätten sogar die zwei Boll-Punkte am Ende vielleicht nichts genutzt. Patrick Baum war wegen der Vielzahl von Einsätzen zuletzt geschont worden, im letzten Gruppenspiel in Angers (26. Nov.) wird Boll dann auf einen seiner vertraglich begrenzten Einsätze verzichten.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer