Die HSG Düsseldorf empfängt am 13. September GWD Minden im Castello in Reisholz.

wza_1500x1119_502092.jpeg
Ein Umarmung im Zeichen des Aufstiegs: Trainer Georgi Swiridenko und Frank Berblinger.

Ein Umarmung im Zeichen des Aufstiegs: Trainer Georgi Swiridenko und Frank Berblinger.

Hajo Lange

Ein Umarmung im Zeichen des Aufstiegs: Trainer Georgi Swiridenko und Frank Berblinger.

Düsseldorf. Als Marcel Wernicke mit dem Schlusspfiff einen Tempogegenstoß zum 34:25 (16:12)-Endstand über die TSG Münster verwandelte, war für die HSG Düsseldorf am Samstag um 19.45 Uhr das Unternehmen Wiederaufstieg in die erste Handball-Bundesliga beendet. Zwei Jahre nach dem Abstieg wird Düsseldorf ab dem 5. September mit dem Auswärtsspiel beim VfL Gummersbach wieder im Oberhaus mitmischen. "Es war für uns ein toller Abschluss einer erfolgreichen Saison. Wir haben unser Ziel erreicht. Ich wünsche der HSG in der ersten Liga viel Erfolg", sagte der scheidende Trainer Georgi Swiridenko, der in der kommenden Saison den Zweitligisten HSC Coburg betreuen wird. "Das jetzige Gefühl kann ich nicht beschreiben. Es ist irgendwie zwiespältig und liegt zwischen Freude und Abschied."

Robert Heinrichs (Niederwermelskirchen) und Philipp Pöter (TuSEM Essen) werden die HSG Düsseldorf ebenso verlassen. Zum Abschluss geht es am Montag für die ganze Mannschaft nach Mallorca. Eine Woche in der spanischen Sonne, der verdiente Lohn für eine erfolgreiche Spielzeit. Swiridenko wird nicht mit von der Partie sein, der 46-Jährige fährt mit seiner Frau in die weißrussische Heimat. Am Pfingst-Wochenende verabschiedet sich die Mannschaft dann vom heimischen Publikum. Beim traditionellen Turnier des SC West wird die HSG mit der ersten und der zweiten Mannschaft spielen.

Die Lizenz für die erste Liga wird in erster Instanz erteilt

Gute Nachrichten gab es für die HSG Düsseldorf bereits von der Handball-Bundesliga. Der Aufsteiger hat die Lizenz für die kommende Saison im ersten Anlauf erhalten. "Über diese Nachricht habe ich mich sehr gefreut", so HSG-Manager Frank Flatten. "Das zeigt, dass wir unsere Hausaufgaben gemacht haben. Wir gehen solide in die nächste Spielzeit." Bisher wurden Michael Hegemann (Minden) und Junioren-Nationalspieler Max Weiß Delitzsch) verpflichtet. Der Etat für die Spielzeit 2009/2010 liegt momentan bei 1,3 Millionen Euro. "Wir geben nur das Geld aus, was wir zur Verfügung haben", sagt Manager Frank Flatten. "Es wäre natürlich schön, wenn der ein oder andere neue Sponsor uns jetzt unterstützen würde."

Erstklassig feiern kann die HSG Düsseldorf bereits. Nach dem Spiel wurde gemeinsam mit den Fans der Aufstieg begossen. Max Ramota und Matthias Puhle machten im VIP-Raum die Zapf-Meister am Bierhahn, die Mannschaft wurde auf dem Podium für die Saison geehrt. "Nie wieder zweite Liga" - für Spieler wie Valdas Novickis, Andrej Kogut, Frantisek Sulc, Sturla Asgeirsson oder Matthias Puhle wird es das erste Mal sein, dass sie in der höchsten deutschen Spielklasse auf die Platte gehen.

Savonis (15/1 Paraden), Puhle (bei einem Siebenmeter); Heinrichs (1/1), Berblinger (8/7), Pöter (3/1), Fölser (2), Novickis (3), Kurtschew (4), Kogut (2), Wernicke (6), von Gruchalla (3), Sulc(3)

Malik, van de Mortel, Rebstock; Bohnert, Immel (1), Quilitzsch (2), Weber (1), Wernig (5), Neukirchen (6), Buschsieper, Zapototschny, Rejab (1), Bardenheier, Pausch (8/4), Ochs

Andreas Caris und Stefan Förster (beide Viersen)

1024

HSGD: 6; TSGM: 6

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer