Ehemaliger HSG-Akteur spielt für den Aufsteiger.

Düsseldorf. André Niese brennt auf die HSG Düsseldorf. Erst vorige Woche wechselte der Linkshänder zum Leichlinger TV, nachdem sein Vertrag beim Spitzenreiter der 2. Handball-Bundesliga-Süd aufgelöst worden war. Mit dem LTV gastiert der 23-jährige Rückraumspieler am Sonntag (16.30 Uhr, Castello, Karl-Hohmann-Straße) bei seinem Ex-Klub. "Ich werde mich natürlich richtig ins Zeug legen", sagt Niese.

Das erwartet auch Düsseldorfs Trainer Georgi Swiridenko und tritt vor dem Derby als Mahner auf, um einem möglichen Schlendrian bei der HSG vorzubeugen. "Spiele gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel sind auch Kopf- und Konzentrations-Sache. Darum spreche ich auch mit meinen Spielern darüber", sagt Swiridenko.

Der Weißrusse musste in dieser Woche beim Training auf Philipp Pöter (Adduktorenprobleme) und Sturla Asgeirsson (Schmerzen im rechten Fußgelenk) verzichten. Kreisläufer Robert Heinrichs (Wadenverhärtung) mischte dagegen wieder bei den Übungseinheiten mit. "Ich hoffe, dass die Mannschaft komplett ist, aber man kann nicht davon ausgehen", sagt der Trainer.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer