Düsseldorf. Für Hockey-Oberligist DSD steht am Sonntag(16 Uhr) keine leichte Auswärtshürde auf dem Programm. Die Mannschaft von Trainer Belal Enaba wird zwar als Tabellenführer und klarer Favorit beim Aachener HTC antreten. Doch der Gegner hat es in sich. Aachen verfügt über ein erfahrenes Team und hat bereits häufiger gegen spielerisch überlegene Mannschaften punkten können. „Wir sind vor jedem Gegner gewarnt“, sagte DSD-Torjäger Frederik Wecker. Dass Aachen nach drei Spielen erst drei Punkte hat, lassen die Grafenberger nicht als Gradmesser für die aktuelle Stärke des AHTC gelten. Schließlich wurde Aachen am ersten Spieltag ein Sieg aufgrund eines Formfehlers im Spielberichtsbogen aberkannt.

Um weiter den Aufstiegskurs zu halten, sollte sich die Mannschaft lieber auf ihre eigenen Stärken konzentrieren. Auf Christofer Schlenker (Knieprobleme) muss der DSD allerdings wohl länger verzichten. jawo

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer