Hockey: Regionalligist verliert zum Auftakt 3:4 in Wuppertal.

Robert van Lemel ist nicht zufrieden mit dem Auftakt.
Robert van Lemel ist nicht zufrieden mit dem Auftakt.

Robert van Lemel ist nicht zufrieden mit dem Auftakt.

Archiv

Robert van Lemel ist nicht zufrieden mit dem Auftakt.

Düsseldorf. Hockey-Regionalligist DSC 99 hat den Saisonauftakt ordentlich vermasselt. Die Mannschaft von Trainer Robert van Lemel verlor beim Aufsteiger ETG Wuppertal verdient mit 3:4 (2:1). Für die Gerresheimer ist die Niederlage ein harter Schlag, war das Team doch mit hohen Erwartungen in die neue Spielzeit gestartet.

"Wir haben nicht mannschaftsdienlich agiert", meinte van Lemel. "Wir müssen unsere Leistung jetzt kritisch bewerten." In den ersten 25 Minuten spielte der DSC noch so, wie es sich van Lemel vorgestellt hatte. Die 99-er hatten die Kontrolle, führten durch Treffer von Benjamin Wolfertz (15. Minute) und Kapitän Philip Schmitz (24.) mit 2:0.

Die Wende leitete der starke Aufsteiger noch vor der Pause ein. Der Anschlusstreffer mit dem Halbzeitpfiff ließ das "Kartenhaus" des DSC einstürzen. In der Folge war von der van Lemel-Elf nichts mehr zu sehen. Auf den Ausgleich direkt nach Wiederanpfiff folgte ein Doppelschlag Mitte der zweiten Hälfte, von dem sich die Düsseldorfer nicht mehr erholten. Oliver Stümpels Tor zum 3:4 (69.) kam zu spät.

"Wir sind für unsere lausige Einstellung in der zweiten Hälfte bitter bestraft worden. In dieser Woche müssen wir im Training hart arbeiten", sagte DSC-Stürmer Wolfertz. In dieser Form muss seine Mannschaft den Blick auf die Abstiegsplätze statt auf den Aufstiegsrang richten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer