wza_538x358_490025.jpeg
Trainer Uli Bergmann und der DSD unterlagen in Köln mit 1:4.

Trainer Uli Bergmann und der DSD unterlagen in Köln mit 1:4.

Archiv

Trainer Uli Bergmann und der DSD unterlagen in Köln mit 1:4.

Düsseldorf. Rückrundenstart verpatzt. Diese Bilanz müssen die Hockeyspieler des DSD nach der Niederlage bei Schwarz-Weiß Köln ziehen, denn die Düsseldorfer unterlagen im Topspiel der Regionalliga mit 1:4 (1:2).

"Das war verdient, auch wenn die ersten drei Tore aus unserer Sicht durchaus Gastgeschenke waren", so Spielertrainer Uli Bergmann, dessen Team nun nur noch den zweiten Tabellenplatz innehat. Die Kölner konnten früh mit 1:0 in Führung gehen, die Frederick Wecker dann per kurzer Ecke ausglich.

Nach der erneuten Führung für Köln machte eigentlich der DSD das Spiel, sodass ein 2:2 verdient gewesen wäre. Aber das Bergmann-Team zeigte sich wenig abgeklärt und kassierte das 1:3 in der 45. Minute.

"Wir haben nicht schlecht gespielt, aber Köln war einfach giftiger in der Defensive, und die erfahrenen Spieler haben die Routine mitgebracht, die uns letztlich fehlte", so Bergmann, der noch Steigerungsbedarf bei seiner Mannschaft sieht.

So wollen die Düsseldorfer dann die letzten sechs Partien gewinnen und auf einen Ausrutscher des neuen Tabellenführers hoffen, um doch noch den Aufstieg in die Bundesliga zu realisieren. "Nun befinden wir uns in Lauerstellung. Wir müssen uns jetzt mit unserer ganzen Klasse präsentieren", sagt Bergmann.

Für den DSD war dies ein herber Rückschlag, jedoch kein Tiefschlag, denn der Trainer hatte nie den Aufstieg als Saisonziel formuliert: "Natürlich ist es bescheiden, die Hinrunde als Erster abzuschließen und dann gleich ins Hintertreffen zu geraten, aber es ist eine tolle Leistung, dass wir noch um den Aufstieg kämpfen", so Spielertrainer Bergmann.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer