Düsseldorf. In der zweiten Hallenhockey-Bundesliga hat Liganeuling DSD die Hoffnung auf den Aufstieg ins Oberhaus noch nicht aufgegeben. Die Mannschaft um Spielertrainer Uli Bergmann muss als Tabellen-Zweiter am letzten Spieltag gegen das Kellerkind Leverkusen gewinnen und ist auf Hilfe vom Lokalrivalen DSC 99 angewiesen. Dieser empfängt Spitzenreiter Rheydt, der zwei Punkte vor dem DSD liegt.

"Wir erledigen die Pflichtaufgabe. Alles andere liegt nicht mehr in unseren Händen", sagt Uli Bergmann. Als Anreiz für die 99-er hat der DSD 100 Liter Bier ausgelobt. Für DSC-Trainer Arno Bewig ist das aber nicht der einzige Grund, für einen gelungenen Saisonabschluss zu kämpfen. "Rheydt kommt mit vielen Fans zu uns. Denen wollen wir die Party vermiesen", sagt Bewig. jawo

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer