Gegen den Deutschen Meister Köln lässt der Bundesligist zu viele Torchancen liegen.

wza_1030x1008_763225.jpeg
Dominic Giskes (r.) hängt Kölns Nationalspieler Jan-Marco Montag ab. Zu einem Torerfolg reichte es für den DHC-Stürmer aber nicht.

Dominic Giskes (r.) hängt Kölns Nationalspieler Jan-Marco Montag ab. Zu einem Torerfolg reichte es für den DHC-Stürmer aber nicht.

Lange

Dominic Giskes (r.) hängt Kölns Nationalspieler Jan-Marco Montag ab. Zu einem Torerfolg reichte es für den DHC-Stürmer aber nicht.

Düsseldorf. Der Unterschied zwischen einem Topteam und einem Abstiegskandidaten wurde Hockey-Bundesligist DHC bei der 2:5 (0:1)-Niederlage gegen Rot-Weiß Köln eindrucksvoll aufgezeigt. Eine Halbzeit lang dominierte die Mannschaft von Volker Fried die Begegnung mit dem Deutschen Meister. Doch weil die Düsseldorfer Stürmer zahlreiche "Hochkaräter" nicht in Tore ummünzten, führten die Gäste zur Halbzeit glücklich mit 1:0.

Rot-Weiß Köln überzeugt mit großer Effektivität vor dem DHC-Tor

Nach der Pause demonstrierte das mit vielen Nationalspielern besetzte Starensemble aus Köln ungemeine Effektivität. Rot-Weiß baute die Führung mit perfekt ausgespielten Kontern innerhalb von nur einer Minute auf 3:0 aus. Damit war die Partie schon früh entschieden.

"Das ist eine richtig ärgerliche Niederlage", sagte Fried. "Wir haben sehr gut mitgehalten." Damit untertrieb der DHC-Coach sogar noch. Allein Stürmer Julius Heimanns vergab zwei Mal freistehend vor dem Kölner Schlussmann. Seine Stürmerkollegen hatten in Halbzeit eins mehrfach den Ausgleich auf dem Schläger. Die späten Tore von Marco Testrut und Florian Fischer verkamen damit nur noch zu Ergebniskosmetik.

Somit überwintert der DHC als Tabellenletzter. Aus sieben Spielen haben die Düsseldorfer nur drei Punkte geholt, ein Sieg fehlt dabei noch. Bis zum Start der Rückrunde im April werden die DHC-Spieler den Blick auf die Tabelle wohl eher vermeiden.

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer