Nur ein Sieg gegen Oberhausen hilft im Aufstiegsrennen.

hockey
Trainer Akim Bouchouchi warnt vor dem THC.

Trainer Akim Bouchouchi warnt vor dem THC.

Horstmüller

Trainer Akim Bouchouchi warnt vor dem THC.

Düsseldorf. Die Hockeyherren des Düsseldorfer HC treffen am Freitag (19.30 Uhr) in der 2. Bundesliga auf den THC Oberhausen. Am spielfreien Tag des Masters, das in dieser Woche am Seestern stattfindet, empfangen die Oberkasseler den Tabellenvorletzten.

Das Spiel wird zwar auf dem Nebenplatz der Anlage ausgetragen, trotzdem hat es für den Tabellenzweiten entscheidende Bedeutung. Nur mit einem Sieg bleibt der DHC im Aufstiegsrennen. Der punktgleiche Ligaprimus Hannover 78 spielt am Samstag gegen den Kahlenberger HTC, der die Düsseldorfer vor zwei Wochen an den Rand einer Niederlage gebracht hatte.

DHC hofft auf Ausrutscher des Tabellenführers Hannover

Aus Düsseldorfer Sicht bestehen durchaus Hoffnungen auf einen Patzer des Tabellenführers. „Da unser Torverhältnis einfach zu schlecht ist, müssen wir darauf hoffen, dass Hannover noch vor der Partie gegen uns Punkte lässt“, sagt DHC-Routinier Jan Fischer. „Wir müssen in erster Linie unseren Job machen, bevor wir über irgendwelche Eventualitäten nachdenken.“

Trainer Akim Bouchouchi mahn gegen den THC zur Vorsicht: „Oberhausen ist eines der schwächeren Teams, aber gerade gegen tiefstehende und abwartende Mannschaften tun wir uns sehr schwer. Wenn wir viele Tore schießen, wäre das toll, aber den Angriff auf die Tabellenspitze über das Torverhältnis ist mehr als unrealistisch.“

Bouchouchi sah seine Mannschaft gegen Großflottbek am letzten Sonntag „auf dem richtigen Weg“ und will nun mit seinem Team „den nächsten Schritt machen“. Im Fokus steht bei den DHC-Herren die Entwicklung der neu zusammengestellten Mannschaft. Und wenn es dann doch noch zum Aufstieg reichen sollte, umso besser.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer