In Harestehude sind die Düsseldorfer aber klarer Außenseiter.

hockey
Martin Mies wird dem DHC in Hamburg fehlen.

Martin Mies wird dem DHC in Hamburg fehlen.

homü

Martin Mies wird dem DHC in Hamburg fehlen.

Düsseldorf. Die Hockeyherren des Düsseldorfer HC treffen am Samstag um 14 Uhr auswärts auf den amtierenden Deutschen Meister Harvestehuder THC. Der Aufsteiger aus Düsseldorf muss sich in Hamburg mit der absoluten Underdog-Rolle begnügen und kann weiterhin nur von den ersten Zählern der noch jungen Bundesligasaison träumen: „Ein Punktgewinn gegen den amtierenden Deutschen Meister wäre schon sensationell. Generell müssen wir lernen, auch gegen vermeintlich stärkere Gegner mit Mut nach vorne zu spielen“, sagt Akim Bouchouchin. Der DHC-Trainer bestärkt seine Mannschaft trotz bisher ausgebliebener Punktausbeute. „Spielerisch haben wir zuletzt auch gegen eine so starke Mannschaft wie Mannheim gut mitgehalten.“ Gegen den deutschen Vizemeister Rot-Weiß Köln war sein Team am vergangenen Samstag noch mit 0:5 kläglich untergegangen, doch in der Partie gegen den Mannheimer HC, der ebenfalls zu den Topteams der Liga zählt, unterlag der DHC am Ende unglücklich mit 1:3, obwohl das Team über die gesamte Spielzeit auf Augenhöhe mit den Mannheimern agiert hatte.

DHC hat sich einen couragierten Auftritt vorgenommen

„Was wir daraus mitnehmen ist, dass wir noch besser verteidigen müssen. Und in der Offensive müssen wir die sich uns bietenden Chancen effektiver nutzen“, sagte der zweite DHC-Trainer Jens Hillmann, der Bouchouchin seit Saisonbeginn unterstützt.

Die Düsseldorfer haben sich einen couragierten Auftritt in der Hansestadt vorgenommen. Allerdings gibt es personelle Probleme. In dieser Trainingswoche reihte sich Martin Mies, den Knieprobleme plagen, in die Verletztenliste ein. Yannik Schöwe wird aufgrund seines Studiums fehlen und auf Marco Testrut, der nach einer Knie-OP vor zwei Wochen ins Training eingestiegen ist, verzichten die Trainer noch eine Woche.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer