50254176804_9999.jpg
Steffi Hinnerkott erzielte den 19:18-Siegtreffer für die ART-Damen.

Steffi Hinnerkott erzielte den 19:18-Siegtreffer für die ART-Damen.

Archiv

Steffi Hinnerkott erzielte den 19:18-Siegtreffer für die ART-Damen.

Düsseldorf. Die Verbandsliga-Handballerinnen des ART Düsseldorf I haben durch einen 19:18 (11:7)-Erfolg beim RSV Mülheim die letzte Chance auf den Klassenerhalt gewahrt. Am kommenden Wochenende muss das Team von Nils Thanscheidt und Branko Ljujic im Spiel gegen den HSV Solingen-Gräfrath III einen Punkt gegenüber Mülheim (bei der HSG Rade/Herbeck) aufholen, um die Klasse zu realisieren. Der ART hatte sich bereits mit 15:9 abgesetzt, doch der RSV glich in der 54. Minute zum 16:16 aus. Steffi Hinnerkott erzielte Sekunden vor dem Abpfiff den Siegtreffer für die Ratherinnen. Ein überragendes Debüt bot die Ex-Mülheimerin Greta Schiffmann im Tor des ART. Sie durfte erstmals spielen.

ART: Schiffmann, Appelbaum – Beckmann (5), Sauter (3), Hinnerkott (4), Meier, Tirier, Schulze, Pagalies, Willecke (2), Brüggemann (1), Bloß (3), Pasternak (1)

Nach der 13:24 (7:8)-Niederlage bei Fortuna Düsseldorf II sind die Landesliga-Handballerinnen des ART Düsseldorf II zum zweiten Mal hintereinander abgestiegen und spielen in der kommenden Spielzeit in der Bezirksliga. Das Team von Markus Veit bot eine Hälfte Paroli, danach brach die Mannschaft nach einer doppelten Zeitstrafe sowie der Verletzung von Jasmin Grella ein. Fortuna II zog bis auf 17:8 vorentscheidend davon. MaHa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer