39664407204_9999.jpg
Linda Rath gehört nicht mehr zum HSG-Kader.

Linda Rath gehört nicht mehr zum HSG-Kader.

M.Müller

Linda Rath gehört nicht mehr zum HSG-Kader.

Düsseldorf. „Ich denke, dass wir die Erwartungen sicherlich erfüllt, vielleicht sogar übertroffen haben“, sagt Holger Kasprowicz, der die Damen der HSG Düsseldorf erst im Sommer übernommen hat. Er ist mehr als zufrieden. Dennoch weisen die Handballerinnen nur zwei Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz auf. Zu viele unnötige Punktverluste, wie im Spiel bei der Turnerschaft Lürrip oder in den Heimspielen gegen die SG Überruhr, den Neusser HV oder den Rheydter TV, kosteten den Oberratherinnen ein deutlich besseres Abschneiden. Im neuen Jahr muss Holger Kasprowicz zwei Abgänge kompensieren: So verließen die HSG-Damen mit Lotte Pedersen und Linda Rath zwei Kreisläuferinnen. „Ich bin mir sicher, dass Claudia Bach und Szilvia Szabo dies in der Rückrunde ausgleichen werden“, sagt der HSG-Trainer. Der Klassenerhalt ist und bleibt das erklärte Ziel. Kasprowicz ist sich sicher, dass man dieses auch erreichen wird. „Wir haben eine tolle Mannschaft“, weiß der Übungsleiter zu berichten. „Und als Team werden wir dieses Ziel auch realisieren.“ Bereits am Sonntagabend gastieren die Damen der HSG zum Abschluss der Hinrunde beim VfL Rheinhausen (19.30 Uhr, Sporthalle an der Krefelder Straße). MaHa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer