Düsseldorf. Einen entspannten Abend auf der Bank der Fortuna-Handballerinnen erlebte Heike Stanowski am Samstag. Lediglich die letzten zehn Minuten im ersten Durchgang konnten der Erfolgstrainerin nicht gefallen. Gegen den Neusser HV kam der Niederrhein-Meister am Ende zu einem nie gefährdeten 38:19 (16:10)-Erfolg.

Den Düsseldorferinnen gelang ein Traumstart. Mit 8:0 legten sie gegen den Tabellenletzten Neusser HV furios los. Bis zur 20. Minute baute man den Vorsprung auf 14:4 auf. „Danach waren wir etwas fahrlässig, nicht mehr so konzentriert“, sagte Stanowski, die froh war, dass ihr Team mit einer 16:10-Führung in die Pause gehen konnte. „Wir haben die Probleme angesprochen, wollten die Konzentration noch einmal erhöhen.“

Und dies gelang auch. Über 18:12 setzte man sich mit einer 11:1-Serie auf 29:13 ab. Am Ende stand ein 38:19-Kantersieg. Das Team um die mit sieben Toren erfolgreichste Schützin Britta Borchert zeigte sich spielfreudig und bekam von den 150 Zuschauern Applaus für eine tolle Leistung. Das Team findet von Woche zu Woche besser zueinander, Heike Stanowski weiß, wo sie in der bevorstehenden Pause ansetzen muss, um dann in Mettmann und gegen Überruhr zu bestehen. MaHa Fortuna: Verhelst, Gosch, Grintela – L. Berger (6/1), J. Berger (5), Otto (3), Eickerling (6), E. Stanowski (4), Borchert (7), Skafar (2), Jarendt (5), Walter

© WhatsBroadcast

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer