GSV-Spielerin Sonja Goebel zeigt großen Einsatz beim Torwurf.
GSV-Spielerin Sonja Goebel zeigt großen Einsatz beim Torwurf.

GSV-Spielerin Sonja Goebel zeigt großen Einsatz beim Torwurf.

horstmüller

GSV-Spielerin Sonja Goebel zeigt großen Einsatz beim Torwurf.

Düsseldorf. „Natürlich sind wir mit der Punkteausbeute nicht zufrieden“, sagt Marek Czechowski. „Zwei bis vier weitere Punkte hätten es schon mehr sein können.“ Mit 2:14 Punkten belegen die Damen des Garather SV den zehnten und somit vorletzten Rang in der Verbandsliga Gruppe 2.

Ein kleiner Kader, viele Ausfälle aus den unterschiedlichsten Gründen, wie Verletzungen oder Schwangerschaft, musste der Trainer des GSV in den vergangenen Wochen und Monaten beklagen. Im letzten Spiel vor der Weihnachtspause gewann die Czechowski-Truppe bei der HSG Düsseldorf II mit 26:19 und fuhr die ersten beiden Punkte der Spielzeit 2011/2012 ein. „Wir haben uns noch nicht aufgegeben, wollen den Klassenerhalt noch realisieren“, erklärt Marek Czechowski.

„Mit dem Sieg bei der HSG II hat für uns die Saison erst begonnen.“ Ein weiteres Garather Problem ist, neue Spieler zum GSV zu locken. „So richtig verstehen kann ich das nicht“, berichtet der 44-jährige. „Wir hatten zuletzt große Erfolge, sind einige Male aufgestiegen. Zudem haben wir eine tolle Mannschaft mit tollen Persönlichkeiten.“

Bereits am Samstagabend absolvieren die Damen vom Garather SV ihr erstes Pflichtspiel im Jahr 2012: Dann gastiert die Truppe von Marek Czechowski beim Kreisligisten HSG Jahn/West (18.30 Uhr, Comenius-Gymnasium). Mit einem Sieg will man ins Endspiel um den Kreispokal gegen den Neusser HV, der dieses kampflos erreichte, einziehen. MaHa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer