Der ART unterliegt Drittliga-Meister Bayer Dormagen 26:34. Jens Sieberger hat für jeden Spieler einen speziellen Trainingsplan.

ART
Nachwuchsspieler Lars Lipperson erzielte für den ART zwei Treffer gegen Bayer Dormagen. Foto: Marianne Müller

Nachwuchsspieler Lars Lipperson erzielte für den ART zwei Treffer gegen Bayer Dormagen. Foto: Marianne Müller

ART

Nachwuchsspieler Lars Lipperson erzielte für den ART zwei Treffer gegen Bayer Dormagen. Foto: Marianne Müller

Düsseldorf. Die Sommerpause ist für die Drittliga-Handballer des ART Düsseldorf denkbar kurz. Nachdem das Team von Trainer Jens Sieberger am 22. Juni den Klassenerhalt in der Relegation überraschend glatt geschafft hatte, ging es mit dem Auslauf-Training weiter.

Bei hochsommerlichen Temperaturen in der Sporthalle an der Graf-Recke-Straße gab es sogar schon das erste Testspiel. Aus privaten und beruflichen Gründen fehlten gegen Drittliga-Meister TSV Bayer Dormagen zwar Marco Bauer, Björn Thanscheidt und Henrik Schiffmann, dennoch zog sich der ART bei der 26:34 (13:19)-Niederlage ordentlich aus der Affäre.

Neukirchens Treffer zum 8:7 ist die einzige Führung für die Gastgeber

„Vor allem mit der zweiten Hälfte war ich nicht unzufrieden“, sagte Sieberger. „Natürlich war es bei den warmen Temperaturen typischer Sommer-Handball. Auf beiden Seiten fehlte es an Tempo, und es gab technische Fehler. Aber der Einsatz stimmte.“

Mit nur einem Auswechselspieler hinterließ der ART vor allem in der Anfangsphase einen guten Eindruck. Nachdem Bayer, selbst ersatzgeschwächt, meist vorne gelegen hatte, warf Markus Neukirchen die Gastgeber durch seinen ersten Treffer beim 8:7 erstmals in Front. Dies sollte aber auch die letzte ART-Führung gewesen sein. Gestützt auf eine hervorragende Leistung von Dormagens Schlussmann Sven Bartmann zogen die Gäste bis zur Pause auf 19:13 davon.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte das gleiche Bild: Der TSV ließ den Gastgebern wenig Raum, zahlreiche Angriffe wurden abgefangen, und bei Tempogegenstößen war das Team von Jörg Bohrmann eiskalt. Doch der ART zeigte Moral und verkürzte durch eine 6:1-Serie. Dem letzten ART-Treffer durch den gut aufgelegten Tim Lipperson zum 26:32 folgten die Dormagener Tore zum Endstand.

Für die Spieler des ART Düsseldorf geht es jetzt in den zweieinhalbwöchigen Urlaub, ehe die zweite Phase der Vorbereitung startet. Jeder Akteur bekommt von Sieberger einen individuellen Trainingsplan für die Zwischenzeit bis zum 7. August, um an der Kondition zu arbeiten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer