Düsseldorfer EG verliert in Iserlohn mit 1:3.

eishockey
Wenig begeistert: Christian Brittig

Wenig begeistert: Christian Brittig

Caroline Seidel

Wenig begeistert: Christian Brittig

Iserlohn. So richtig motiviert scheint die Düsseldorfer EG nicht mehr. Das Team von Trainer Christian Brittig verlor Freitag bei den Iserlohn Roosters vor 4637 Zuschauern in der Eissporthalle am Seilersee mit 1:3 (0:0/0:2/1:1), verlor nach nur zehn Minuten schon den Faden und ließ dann auch schnell die Köpfe hängen. Da die Play-offs nicht mehr zu erreichen sind, gilt es nun, die Saison mit Anstand zu Ende zu bringen.

Wie schon am vergangenen Dienstag in Mannheim wartete auch Freitag am Rande des Sauerlandes ein Gegner auf die DEG, der bereits mit dem zweiten Trainer in dieser Saison seine Ziele zu erreichen versucht. Ende Oktober übernahm Jari Pasanen das Amt von Doug Mason, der vor allem an einigen schwierigen Charakteren im von Manager Karsten Mende nicht sonderlich glücklich zusammen gestellten Kader gescheitert war.

Ein Problem, welches auch Pasanen zu Beginn einige Schwierigkeiten machte. Seit geraumer Zeit aber punkten die Roosters konstant und wittern im Kampf um die Qualifikation für die Vor-Play-offs wieder Morgenluft.

Dabei durften gegen Schlusslicht Düsseldorf natürlich keine Zähler liegen gelassen werden. Die DEG aber begann sehr agil, störte früh und konnte sich lange auf Torwart Bobby Goepfert verlassen. Doch 87 Sekunden nach Beginn des zweiten Drittels drückte Gödtel die Scheibe zum 1:0 über die Linie. Die Roosters machten weiter Druck und bauten die Führung durch Hommel zügig aus (30.). Daraufhin versuchte Brittig mit einer Auszeit das Durcheinander in der DEG-Defensive zu beenden. Doch weder das noch die zweite Pause halfen.

» Der WZ-Liveticker zum DEG-Heimspiel am Sonntag gegen Straubing (Beginn 16.30 Uhr) ist ab 16 Uhr online.

Düsseldorf - Tor: Goepfert (Roßberg); Abwehr: Zanetti, Paris – Ebner, Kaisler – Bódker, Noske - Mapes; Angriff: Bostrom, Olimb, Martinsen – Rome, Long, Preibisch - Strodel, Fischbuch, Neugebauer – Klingsporn, Mondt, Calovi

Schiedsrichter Bauer (Nürnberg) und Marian Rohatsch (Lindau im Bodensee)

Zuschauer 4637

Tore 1:0 (21:27) Gödtel (Giuliano, Foster), 2:0 (29:48) Hommel (Raedeke, Macek); 3:0 (41:23) Foster (Gödtel, Brennan); 3:1 (53:27) Bostrom (Martinsen, Olimb/5-4)

Strafminuten Iserlohn 4 – DEG 8

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer