Düsseldorf. Noch spielt Marco Reus bei Borussia Mönchengladbach, und das wird der 22-Jährige bis zum Saisonende auch mit voller Hingabe tun. Schließlich möchte er den Fans zum Abschied die Teilnahme am Europapokal schenken – es wäre die erste seit 16 Jahren. „Wir haben zehn Punkte Vorsprung auf Platz sieben, die wollen wir nicht leichtfertig verspielen“, sagt Mike Hanke.

Noch vor einem Jahr drohten dem Stürmer mit der niederrheinischen Borussia Reisen nach Ingolstadt und Paderborn, jetzt winken Trips nach London oder Rom. Für dieses Wunder muss neben Reus allerdings auch die Defensive funktionieren wie bisher. Im Jahr 2011 kassierten die Gladbacher in 39 Pflichtspielen nur zweimal mehr als ein Gegentor. So könnten also rosige Zeiten anbrechen. Weitere Abgänge wären zu verhindern, und Geld für Zugänge ist mit den Reus-Millionen schon vorhanden. tsch

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer