Der Bundesligist tritt Mittwoch bei Alba Berlin an. Der 23-jährige Matthias Goddek will sich im Düsseldorfer Team durchsetzen.

Beim internen Trainingsspiel der Giants sind alle Spieler auf dem Parkett. Tom Spöler (l.) misst sich im Zweikampf mit Matthias Goddek.
Beim internen Trainingsspiel der Giants sind alle Spieler auf dem Parkett. Tom Spöler (l.) misst sich im Zweikampf mit Matthias Goddek.

Beim internen Trainingsspiel der Giants sind alle Spieler auf dem Parkett. Tom Spöler (l.) misst sich im Zweikampf mit Matthias Goddek.

Hajo Lange

Beim internen Trainingsspiel der Giants sind alle Spieler auf dem Parkett. Tom Spöler (l.) misst sich im Zweikampf mit Matthias Goddek.

Düsseldorf. Die jungen deutschen Spieler der Giants haben es nicht leicht. Ben und Tom Spöler sowie Matthias Goddek (23) bilden beim Basketball-Bundesligisten dieses Segment. Während es die 21-jährigen Spöler-Zwillinge auf zehn bzw. acht Minuten Gesamteinsatz in dieser Saison brachten, stand Goddek in seinen fünf von acht Meisterschaftsspielen für die Giants immerhin rund 35 Minuten auf dem Feld.

In der bisher letzten Begegnung mit den Baskets Bamberg schickte ihn Trainer Achim Kuczmann 6:04-Minuten auf das Parkett. Stammspieler wie Brant Bailey (128:25) oder T.J.Carter (165:25 Minuten) bringen es im Saisonverlauf auf ein Mehrfaches. "Ich bin froh, dass ich diese Spielzeit bekomme. Ich möchte mich nach und nach in der Bundesliga etablieren und meine Einsatzzeit erhöhen", sagt Goddeck.

Statistiken lügen auf der anderen Seite nicht, die drei Deutschen füllen noch mehr oder weniger den Kader des Basketball-Bundesligisten auf, Stammkräfte sind bis auf den deutschen Nationalspieler Gordon Geib (135:29 Minuten) die ausländischen Akteure. Wobei Ben und Tom Spöler im "Farmteam" der Düsseldorfer, den Giants Leverkusen, überwiegend in der 2.Bundesliga "Pro B" drittklassig spielen.

Das blieb Goddek in dieser Saison bislang erspart. "Das ist ein gutes Zeichen und zeigt, dass der Trainer auf mich setzt", sagt der Kölner. Heute beim Auswärtsspiel der Giants gegen Alba Berlin (20Uhr, o2-World) steigen die Chancen zumindest für Matthias Goddek. Denn Brant Bailey fällt zwei bis drei Wochen aus, nachdem sich der 32-jährige Power Forward in den letzten Sekunden des Overtime-Krimis gegen Bamberg eine Adduktoren-Verletzung zugezogen hatte. Ob T.J. Carter komplett einsatzfähig ist, wird sich erst kurzfristig entscheiden. Wegen Magen-Darm-Problemen musste er während des Bamberg-Spiels vorzeitig vom Feld. "T.J. hat sich jetzt beim Training allerdings schon wesentlich besser gefühlt", sagt sein Trainer Achim Kuczmann.

Auf das Kuczmann-Team warten vier Spiele in zehn Tagen

Jeder Spieler wird jetzt gebraucht, denn in den nächsten zehn Tagen stehen vier Meisterschaftsspiele auf dem Programm. Nach der Auswärtspartie gegen Berlin geht es zu Phönix Hagen (21. November/15 Uhr)). Danach folgen die Heimspiele gegen die Tigers Tübingen (25.11./19.30 Uhr) und Skyliners Frankfurt (28.11./15Uhr), bevor eine kleine Pause bis zum Heimspiel gegen Paderborn (9. Dezember/19.30Uhr, alles Castello) ansteht.

Ab sofort ist die Lufthansa offizieller Airline-Partner des Basketball-Erstligisten. "Wir sind stolz, eines der erfolgreichsten und bekanntesten deutschen Unternehmen zu unseren Partnern zählen zu dürfen", sagt Giants-Geschäftsführer Claudio Di Padova.

Geplant sei eine Aktion mit drei Giants-Spielern, sagt Swenja Rickert, Marketing-Leiterin des Clubs. B.A. Walker, Brant Bailey und Gordon Geib werden ab dem 4. Dezember auf 120Großflächenplakaten für das Flug-Unternehmen werben.

"Dieses Programm hat es in sich, aber wir sind an so etwas gewöhnt. Wir müssen unsere Chancen nutzen, um den Abstand zu den Play-off-Plätzen weiter zu verringern", sagt Goddek. "Wir haben ja danach eine Pause, in der wir regenerieren können." Dem Spiel in Berlin sieht der 23-Jährige ebenso gespannt wie gelassen entgegen. "Wir werden uns nicht schonen und alles geben."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer