Die Giants brauchen am Sonntag gegen Trier Hilfe von den Fans.

wza_1160x760_463362.jpeg
Achim Kuczmann trägt den Optimismus offen zur Schau.

Achim Kuczmann trägt den Optimismus offen zur Schau.

Archiv

Achim Kuczmann trägt den Optimismus offen zur Schau.

Düsseldorf. Durch den Sieg der Kölner in ihrem vorletzten Spiel gegen Bonn (87:74) ist Basketball-Bundesligist Giants Düsseldorf bei vier Zählern Vorsprung doch wieder mehr im Abstiegskampf als im Rennen um die acht Play-off-Plätze (sechs Zähler Rückstand).

Doch Trainer Achim Kuczmann lenkt alle Konzentration auf das Heimspiel am Sonntag gegen TBB Trier (16 Uhr, Karl-Hohmann.-Str.): "Die Liga bleibt interessant bis zuletzt, da kann es immer Überraschungen geben."

Das Hinspiel hatten die Giants - ohne Kapitän Gordon Geib - mit 57:77 verloren. "Das ist eine Mannschaft mit ähnlichen Distanz-Schützen wie wir sie haben", sagt Kuczmann und warnt seine Jungs vor allem vor Aufbauspieler Derek Raivio (12,4 Punkte im Schnitt) und George Evans, mit 38 Jahren einer der ältesten und erfahrensten BBL-Spieler.

Zumindest habe der Sieg in Nördlingen (78:77) nach der Niederlagenserie die Stimmung aufgehellt, die Rückkehr des genesenen Pete Campbell sorgt für zusätzliche Qualität im Training (Brant Bailey fehlt aber weiterhin), und auch an der Unterstützung wird es nicht mangeln.

SFD- und Tusa-Talente halten den Riesen kräftig die Daumen

Bis Freitag waren mehr als 2.000 Karten für das Sonntagsspiel abgesetzt, Basketballer von Kooperationspartner SFD 75 haben sich ebenso angesagt wie jene von Tusa 06, die ab sofort in die Riege der Giants-Partner aufgenommen sind.

Jackie Carter ist aus den USA gekommen und drückt ihrem Sohn Marc Antonio Carter die Daumen, und Matt Lottich/ Pete Campbell (Internationale Schule) sowie Matthias Goddek (Cäcilien-Gymnasium) haben bei ihren Schul-Besuchen mächtig Werbung gemacht.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer