Im Nationalteam und im Verein macht der Kapitän der Giants den nächsten Schritt.

wza_1314x1500_534861.jpeg
Gordon Geib will kommende Saison richtig angreifen.

Gordon Geib will kommende Saison richtig angreifen.

Wolff

Gordon Geib will kommende Saison richtig angreifen.

Düsseldorf. Das olympische Basketball-Turnier entging Gordon Geib vergangenes Jahr denkbar knapp. Der Wuppertaler war schon im Kader, flog dann durch die Einbürgerung von NBA-Profi Chris Kamann als 13. und letzter Spieler raus. In diesem Sommer unternimmt der mittlerweile für Bundesligist Giants Düsseldorf spielende 25-Jährige einen erneuten Anlauf. Zwar geht es diesmal "nur" um die Europameisterschaft (7. bis 20. September), aber der Ehrgeiz des Spielmachers ist ungebrochen.

Herr Geib, Bundestrainer Dirk Bauermann startet mit der EM-Vorbereitung in Leverkusen, wo sie vor dem Umzug nach Düsseldorf etliche Jahre gespielt haben. Wie fühlt sich das an?

Geib: Das ist schon was Tolles, hier mit der Nationalmannschaft trainieren zu können. Das macht Spaß, keine Frage. Denn seitdem wir hier weggegangen sind, hatte ich nicht mehr in der Wilhelm-Dopatka-Halle gespielt.

Zwei Körbe mussten Sie aber selbst aus Düsseldorf mitbringen, oder?

Geib: Ja, das sieht wohl so aus. Am Montag war ich noch in unserer Trainingshalle und habe trainiert, abends kam dann die Spedition, hat die Korbanlagen eingepackt und nach Leverkusen gebracht. So haben wir hier mit vier Körben genug Möglichkeiten, immerhin sind wir derzeit 20 Spieler im Kader.

Haben Sie in den vergangenen Wochen immer alleine trainiert?

Geib: Mehr oder weniger ja. Manchmal hat mir meine Freundin Gesine geholfen und ein paar Bälle zugeworfen (spielt für Borussia Dortmund in der Handball-Bundesliga, d. Red.). Letztlich ging es darum, dass ich die Pläne von unseren Athletiktrainern durchziehen konnte, um hier körperlich fit anzutreten.

Die Kollegen von den Giants sind noch ein paar Wochen im Urlaub, Sie schuften aber wieder. Wie ist das Gefühl dabei?

Geib: Nach wie vor gut. Denn es ist ja eine Ehre, hier dabei sein zu dürfen. Ich mache das sehr gerne, denn ich habe das Ziel, es diesmal in die Mannschaft zu schaffen. Alles was damit verbunden ist, ist harte Arbeit, ganz klar. Aber man weiß ja, wofür man es macht.

Wie groß ist Ihre Hoffnung, dass es dieses Jahr klappt?

Geib: Die Mannschaft ist im Umbruch, wurde deutlich verjüngt und neu zusammengestellt. Deshalb hat jeder eine gute Chance, sich zu zeigen. Das vergangene Jahr ist für mich abgehakt. Es war schon ein Erfolg, es so weit geschafft zu haben. Dieses Jahr versuche ich, einen Schritt weiterzukommen.

Am Dienstag, 4. August, 17 Uhr, präsentiert sich das Nationalteam in der Leverkusener Dopatka-Halle mit einem internen Trainingsspiel.
Der Eintritt ist frei, im Anschluss steht das Team noch für Autogramme und Fotos zur Verfügung.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer