Beim 73:49 überzeugt der Bundesligist auf ganzer Linie. Eine brennende Friteuse sorgt für Aufregung.

Für den größten Aufreger des Basketball-Abends sorgte am Sonntag eine brennende Friteuse in der Halle an der Karl-Hohmann-Straße. Wenige Minuten nach dem 73:49 (38:24)-Sieg der Giants Düsseldorf gegen die Gießen 46ers und der anschließenden Ehrenrunde der Bundesliga-Basketballer scheuchte der Feueralarm Zuschauer, Spieler und Sicherheitspersonal aus der Halle. Allerdings konnte die angerückte Feuerwehr zehn Minuten später die Halle wieder freigeben. "Zum Glück ist das nicht während des Spiels passiert", sagte Trainer Achim Kuczmann.

Ein verständlicher Einwand, denn es lief von Beginn an richtig rund. "Das war eine starke Verteidigungsleistung, und im Angriff ist alles gut zusammengelaufen", so Kuczmann nach dem ersten Saisonsieg.

Brant Bailey bringt die Giants bereits vor der Pause nach vorne

Wie am Freitagabend in Trier (84:87 n.V.) hatten die Giants vor 3069 Zuschauern losgelegt wie die Feuerwehr. Ein starker Brant Bailey sorgte vorne und hinten mit sehenswerten Aktionen dafür, dass die Gastgeber ihren Vorsprung bereits vor der Pause auf deutlich mehr als zehn Punkte ausbauen konnten. Alleine in der ersten Hälfte kam er auf 17Zähler, insgesamt war er am Ende mit 19Punkten bester Schütze. "Er hat wirklich eine fantastische Hälfte gespielt", sagte Kuczmann.

Auch nach dem Seitenwechsel ließen die Gastgeber nie einen Zweifel daran, dass sie eine gelungene Heimpremiere feiern würden. Von Verunsicherung nach den zwei Auftaktniederlagen in Braunschweig und Trier war nichts zu bemerken. Zumal es auch galt, die stattliche Kulisse zum Kochen zu bringen. Die hatte schon im dritten Viertel beim zwischenzeitlichen 25-Punkte-Vorsprung den Siedepunkt erreicht. Der Absteiger der Vorsaison, der durch den Rückzug von Köln und Nördlingen per "Wildcard" in der BBL bleiben durfte, machte es den Gastgebern allerdings auch nicht wirklich schwer, und so nahmen spätestens nach jenem 56:31 die rund 30 Gäste-Fans auf ihren Stühlen Platz, nachdem sie ihr Team zuvor stehend angefeuert hatten.

Zwei Gäste-Fans ziehen blank und werden aus der Halle verwiesen

Für den unrühmlichen Höhepunkt sorgten zwei Gießener Anhänger, die bei einem Giants-Freiwurf das Hinterteil Richtung Spielfeld blank zogen und dafür von den Rängen verwiesen wurden. Doch das konnte die große Giants-Party nicht mehr stören. Die Demütigung war schließlich perfekt, als Kuczmann seine drei Nachwuchsspieler Matthias Goddek, Tom und Ben Spöler auf einen Schlag einwechselte. Zweieinhalb Minuten vor dem Abpfiff das klare Signal, dass alles gelaufen ist.

Giants: Winters (16 Punkte/4 Rebounds), Geib (2), T. Spöler, Archibong (14/5), B. Spöler, Carter (2/4), Bailey (19/4), Walker (8), Whiting (6), Cox (6), Kosmalski, Goddek

Gießen: Jacovic (1), Johnson (4/7), Kohlmaier (2), Weber (3), Reed (8), Teague (18), Freese (1), Tapuskovic, Jeffers (12/6), Werner

Zuschauer: 3069

Wurfquote: Giants 27 v. 52 (52 %) - Gießen 16 v. 55 (29 %)

Rebounds: 36:33 Fouls: 19:22

Umso wichtiger war der souveräne Sieg, da jetzt wieder zwei Auswärtsspiele in Folge anstehen: An den kommenden Freitagen geht es erst nach Oldenburg, dann nach Ulm.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer